About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
24

Heute fand ich zu meinem Erstaunen in meiner Fernsehzeitung eine DVD. Erstmal schon ziemlich ungewöhnlich, weil die DVD an sich nichtmal mittelbar mit dem Medium Fernsehen zu tun hat, sondern ja eher dessen werbefreie Konkurrenz ist. Dann sah ich mir das näher an und sah, dass es sich dabei um eine Folge der neuen Staffel von „24“, einer so genannten „Actionserie in Echtzeit“ auf RTL 2 ist. Diese Echtzeitserie verzichtet ohne Not auf den eigentlichen Vorteil, den Film und Fernsehen bieten, nämlich Geschichten und Ereignisse, die sich in bis zu tausenden von Jahren abspielen auf 60 oder 90 Minuten unterhaltenden Film zu komprimieren. Es droht so spannend zu werden, wie ein gefilmter Tag auf dem Klo des Finanzamtes und so ähnlich kommt es dann auch. Der Plot dieser Folge ist auch wenig unterhaltend, weil ganz einfach abgenutzt. Eine Bande fieser Terroristen, die natürlich von Russland gesponsert werden(wie soll es auch anders sein?), versteckt in Los Angeles eine Atombombe und droht diese hochgehen zu lassen. Kiefer Sutherland, noch ein Lichtblick in diesem Streifen, spielt den Agenten Jack Baur, der das im persönlichen Auftrag des farbigen(!) Präsidenten der USA natürlich verhindern soll. Nur werden in den knappen 60 Minuten Echtzeit schon mindestens 20 mit privatem Geschwätz rund um diesen Agenten verplempert und die Actionserie ist erstmal völlig ohne Action, sondern schlicht und ergreifend langweilig. RTL 2 dürfte sich beim Einkauf dieser Serie in den USA ziemlich verhoben haben und die Tatsache, dass sie schon für die zweite Staffel eine DVD in die Fernsehzeitungen packen müssen, spricht ja eigentlich schon für sich und gegen die Serie. Von der so gepriesenen „Action in Echtzeit“ ist ziemlich wenig zu merken und die verwöhnten Deutschen dürften auch dieser Staffel die kalte Schulter zeigen, denn in Echtzeit passieret nun mal sehr viel weniger, als für gewöhnlich in Filmen. Denn es ist das Hauptmerkmal der Filme, das sie uns von der echten Zeit etwas ablenken. Dieses „24“ will und kann das nicht und daher ist sie sinnlos. Daumen runter, RTL 2. Bei Einem muss ich mich allerdings berichtigen, denn selbst auf dem Klo des Finanzamts passiert in 60 Minuten mehr!