About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Abgeschlachtete Prominenz

Wer schon immer mal sehen wollte, wie es aussieht, wenn die erste Garde der Schauspieler Hollywoods, also Leute wie Jack Nicholson, Glenn Close und Danny de Vito nach allen Regeln der Kunst verstrahlt, gegrillt, erschlagen oder sonstwie gekillt werden, sollte sich unbedingt „Mars Attacks“ von Tim Burton ansehen.
Der wurde zwar schon vor 10 Jahren, 1995, gedreht, ist aber dennoch immer noch eine kurzweilige und spritzige Unterhaltung, wie man sie bei Tim Burton gewohnt ist. Der Plot ist einfach und sollte bekannt sein:
Hässliche grüne Männchen landen auf der Erde, die diplomatischen Bemühungen des amerikanischen Präsidenten Dale (Jack Nicholson) scheitern kläglich. So stürzen die Marsianer die Welt in ein hysterisches Chaos und verursachen ein heilloses Inferno. Denn sie verbrutzeln alles, was ihnen vor ihre tückische Plastik-Flinte kommt. Die Menschheit unternimmt hirnlose Maßnahmen um der Situation wieder Herr zu werden.
Doch als fast alles in Schutt und Asche liegt und die Menschheit kapitulieren will, zeigt sich, dass Volksmusik, in dem Fall die amerikanische, dann doch eine verheerende Wirkung haben kann.
Den Aliens platzt nämlich schlicht der Schädel bei dem Gejammer. Jeder, der schon mit dieser Art Musik zu tun hatte, wird das nachvollziehen können. Tim Burton Regisseur Tim Burton drehte eine köstliche Mischung aus Verarsche und Trash und orientierte sich dabei an grellen, Comicmäßigen Sammelkarten aus den 60er Jahren.
Außerdem geht er mitunter schamlos mit den fast 20 Hauptrollen um: Er lässt den ewigen jungen Michael J. Fox als schmierigen Möchtegern- Superjournalist einfach abfackeln, lässt Pierce Brosnan zerstückeln, Jack Nicholson das Gehirn herausbohren usw. Über 100 Minuten spaßiger Mega-Trash mit Top-Besetzung, haarsträubender Story und explosiver Komik.
In der Rolle des Filmpräsidenten Dale möchte man sich einen gewissen George W Bush vorstellen und die Freude am Film wäre glatt noch größer und hätte noch mehr Substanz.
Eigentlich ein Film für Kinder, der aber auch einen Erwachsenen wie mich recht gut unterhalten hat. Ein Kauf, der sich für mich zumindest gelohnt hat und von daher bekommt Tim Burtons Streifen glatte 10/10 Punkten!