About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Anmerkung zu M*A*S*H

Mir wurde vorgehalten, dass ich den Krieg der Amerikaner in Korea bejubeln würde, nur weil mir die Serie M*A*S*H so gut gefallen hat, dass ich mir sogar DVDs davon kaufe und empfehle. Nur war der Koreakrieg eben kein blanker Aggressionskrieg der USA, sondern eine der größten Polizeiaktionen der UNO im letzten Jahrundert. Ich hatte da ein Geschichtswissen vorausgesetzt, was so leider nicht zu existieren scheint. Also dann mal ein paar Fakten, die jeder im Internet nachlesen kann:

„Am 31. Dezember 1948 verkündete die Sowjetunion, dass sie Truppen aus Nordkorea abgezogen habe. Die Russen rüsteten aber ihr koreanisches Gebiet mit modernen Waffen und Material einschließlich Panzern und Artillerie aus. Die USA zogen am 29. Juni 1949 ebenfalls ihre Streitkräfte zurück und ließen nur eine Beratergruppe von 500 Mann zurück, wobei sie keine nennenswerten Waffen hinterließen.

Der Koreakrieg brach aus, als die nordkoreanischen Kommunisten ein Jahr nach dem Abzug der Amerikaner, am 25. Juni 1950, eine überraschende Invasion in die Republik Korea starteten. Innerhalb von drei Tagen wurde von den Nordkoreanern Seoul erobert und im August waren die nordkoreanischen Streitkräfte schon in der Nähe von Pusan. Der Sicherheitsrat der UNO trat am 25. Juni 1950 zusammen und erklärte das nordkoreanische Regime zum Angreifer, und rief die Mitglieder der Weltorganisation auf, zur Verteidigung der Republik Korea beizutragen.

Daraufhin entsandten 16 Länder Bodentruppen und/oder Luftstreitkräfte, um den Angriffen der nordkoreanischen Kommunisten Widerstand zu leisten. Die Angreifer waren Ende November 1950 beinah geschlagen und zurückgedrängt, als plötzlich Scharen rotchinesischer "Freiwilliger" in den Krieg eingriffen. Nach Vor- und Rückmärschen stabilisierte sich die Front nahe der früheren Linie von 1945. Am 27. Juni 1953 war der Koreakrieg technisch durch einen Waffenstillstand beendet, den die Republik Korea aber nicht unterzeichnen wollte.

Seit diesem Zeitpunkt herrscht Waffenstillstand zwischen den beiden koreanischen Staaten. In den Jahren nach dem Waffenstillstand kam es zu hunderten von Sitzungen in Panmunjõm, in denen sich die beiden Parteien immer wieder vorwarfen die Abkommen des Waffenstillstands nicht einzuhalten. Die militärische Situation nach dem Abschluss des Waffenstillstands ist seitdem gespannt, obwohl es in den letzten Jahren Anzeichen einer Verbesserung der Beziehung zwischen den beiden Ländern gibt.“

Soviel zu den Fakten. Eben nicht nur die USA, sondern 16 Staaten der Uno waren bei dieser Polizeiaktion beteiligt und das kann man in der Serie auch sehen.
Das es die Serie M*A*S*H überhaupt gab, hat einen ganz anderen Hintergrund, den ich aber auch erwähnt hatte.
Damals, 1970, sollte diese Serie die Menschen in Amerika von etwas ganz anderem ablenken. Fast nebenan, in Vietnam, tobten sich die Amis zum ersten Mal sehr blutig in einem Krieg aus und der Amerikaner an sich sollte mit dieser Serie M*A*S*H davon abgelenkt werden.
Eine Eigenheit aller modernen Kriege ist die Tatsache, dass sie hunderte von Büchern und Filmen mit sich bringen, die allemal besser sind, als die Kriege selbst. Man nehme für den ersten Weltkrieg Erich Maria Remarques Roman „Im Westen nichts Neues“, der dann ja auch ein paar Mal verfilmt wurde. Die Filme zum Weltkrieg 2 sind so zahllos, das ich sie unmöglich aufzählen kann, denn sie reichen ja bis 2005, wo Bruno Ganz den maroden Hitler sehr authentisch in „Der Untergang“ gespielt hat, der sogar für einen Oscar dafür nominiert war.
Keiner würde auf die Idee kommen, dass die Leute, die diesen Film sahen, Nazis geworden sind. eher im Gegenteil. Bei MASH war es etwas anders, denn da wurden nur die Macken und Schwächen von Menschen aufgezeigt, die permanent unter einem Druck stehen. Wer Alan Alda als Dr. Benjamin Piers, Hawkeye gerufen, in MASH erlebt hat, weiß auch um dessen dringendes Bedürfnis nach Frieden.
Ein Bedürfnis, dem sein Land, die USA, ja bis heute noch nicht nachgekommen ist.
Ganz abgesehen davon schreibe ich meine Rezensionen nicht nur für mich, sondern für zwei kleine Boards, die mittels ASIN-Link direkt mit Amazon verbunden sind und damit am Einkauf prozentual beteiligt werden. Es haben schon nachweisbar 10 bis 20 Leute DVDs über meine Links bestellt und das werte ich mal als Nutzen meiner Schreiberei.
Ich persönlich mag natürlich keinen Krieg, aber mit gut gemachten Filmen und Serien, die daraus resultieren, kann ich durchaus leben und sie sogar empfehlen.