About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Anonyme GIGA-Anwälte

Es ist fast schon putzig, diese Zeremonie. Jedes Mal, wenn ich sehe, was junge, unbezahlte Programmierer zu leisten imstande sind und das mit den mehr als nur mangelhaften Leistungen der schwer bezahlten Programmierer von GIGA vergleiche, fühlen sich irgendwelche Leute zu den Anwälten von GIGA berufen und stellen in meinem Gästebuch ebenso lustige, wie bescheuerte Gegenrechnungen auf.
In der Regel machen sie das selbstverständlich anonym und tarnen ihr ohnehin schon anonymes Alias mit einem noch bescheuerterem Namen und kommen frontal, um das Bild von GIGA und seinen Leuten nur nicht angekratzt zu sehen und welche Angst müssen sie vor mir haben, dass sie sich noch extra ein wenig tarnen? Einen Hinweis für diese Blinden: Das Bild und der Ruf von GIGA ist auch ohne meine Schreiberei seit Jahren im Eimer und da ganz unten!
Ich schreibe ja auch als der, der ich bin und wer noch immer nicht weiß, wer oder was hinter meinem Nicknamen steckt, der kann das auf meiner HP ja sogar nachlesen und sich Bilder von mir ansehen, wenn er das unbedingt braucht. Nur wie lächerlich und paranoid müssen anonyme Anwälte eigentlich sein?
Die Community von GIGA ist nun einmal Geschichte und nicht nur, weil irgendeine Softwarefirma pleite gemacht hat. Zu funktionierender Technik gehören immer auch Techniker mit Ahnung von der Sache und das kann man nun einmal nicht so einfach nebenbei erledigen. Entweder macht man das Richtig, oder man lässt es besser bleiben. Halbe Sachen können nur scheitern und eine Community mit Chat, die zu einem bloßen Board verkommt, darf man ja wohl als gescheitert betrachten, denn einfache Boards gibt es Tausende im Internet und selbst ein Chat auf Javabasis ist nicht mehr, als eine schlechte Krücke.
Die Masse der Leute, die sich da gestern in dem privaten Chat zusammengefunden hat, wollten nicht nur nostalgischen Gedanken nachhängen, sondern sie haben auch bewusst oder unbewusst protestiert. Dagegen, dass ihnen durch bezahlte Unfähigkeit etwas genommen wurde.
Die Möglichkeit, sich ganz schnell und unkompliziert mal auszutauschen.
Die anonymen Anwälte können ihre Rechnungen auch gerne in ihrer Windel behalten, denn es ist absolut egal, wie viel da nun gechattet haben. Ob nun 300, 100, 50, 25 oder auch nur 10, denn das letzte Mal, wo ich mit 10 oder 25 Leuten ohne einen Absturz ungestört chatten konnte, war Anfang 1999 und inzwischen hat dieses GIGA sich und seine Heldentaten schon satte sechs Jahre lang gefeiert und die Moderatoren in der Sendung radebrechen inzwischen ein solches Deutsch, wie die Gamer es ganz gerne verbrochen haben.
Ganz abgesehen davon haben anonyme Meinungen bei mir sowieso den Wert eines fauligen Lappens!
Das hier schreibe ich nur, weil mein Kommentarbereich noch nicht fertig ist, mit dem ich diese Pest aus meinem Gästebuch ja raushalten muss, weil sie das ja nicht von einem Forum unterscheiden können...