About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Arztbesuch

Ab einem gewissen Alter heißt es ja offensichtlich wissend im Volksmund: „Wer ab 40 ohne Schmerzen aufwacht, der ist tot“!
Wenn das stimmen sollte, müsste ich eigentlich quicklebendig und Anfang 20 sein, denn seit ich 40 bin, eigentlich ging es sogar schon mit 39 los, mit mir Bergab und seitdem schmerzt mir jeder nur denkbare Knochen im Leib.
Das zumindest dachte ich bis Ende des letzten Novembers. Ich hatte mich ja eigentlich an jede Art von Schmerz schon gewöhnt, wie ich glaubte.
Dann, nach einigen artistischen Einlagen bei der Physiotherapie, die mit der, von Isaac Newton entdeckten Schwerkraft und meinem Körpergewicht zu tun hatten, bekam ich auf einmal sogar Schmerzen und Probleme beim sitzen.
Aber da ja Indianer keinen Schmerz kennen, verkniff ich mir diesen auch erst einmal. Nur konnte ich fortan nicht einmal mehr anständig sitzen.
Quasi Modo wird an seiner Glocke hängend um Einiges graziler ausgesehen haben, als ich jetzt sitzend auf einem Stuhl. Zum Glück bin ich ja ohnehin nicht der Mensch, der viel auf Mode und andere Äußerlichkeiten gibt, also war mir das von daher erst einmal egal.
Das ging sogar eine Weile gut, bis Ende Januar.
Dann wurde es aber selbst mir zu bunt und der Schmerz zu heftig.
So ging ich dann also Anfang Februar meiner Leidenschaft und meinem Hobby aus dem neuen Millennium nach und besuchte eine Ärztin der Knochenkunde, eine Orthopädin und nach langem betasten der entsprechenden Körperregion, Röntgen im stehen und nach ihren zwanghaften zwei Wochen Urlaub, (Meine Ärzte haben immer Urlaub, wenn bei mir etwas schmerzt und ich sie brauche!) war ihre Diagnose dann auch recht eindeutig.
Mein Steißbein wäre gebrochen.
Ich war und bin immer noch entzückt über diesen Befund, denn mein Rückgrat war noch immer in Ordnung und ich habe mir eben nur den Arsch gebrochen, auf gut deutsch gesagt.
Ich bin auch der Einzige, den ich kenne, der das schon einmal fertig gebracht hat. Es war auch nur der Hintern, auf dem ich sitze und nicht etwa der rechte Arm oder das rechte Bein. Wenn das tatsächlich mal passieren sollte, wirft mich das um fünf Jahre zurück, aber dann brächte ich einen anderen Rollstuhl.
Nur bräuchte ich dann einen Rolli mit Motor und Sprachsteuerung, aber so etwas zahlt heute keine Kasse mehr. Schmerzfrei sitzen geht jetzt nur mit einem Gummiring, aber sieht extrem peinlich aus.
Als ich 16 war hatte ich mir dieses Alter irgendwie extrem anders vorgestellt. Rollstühle und Gummiringe waren erst für die Version von Schubi 90 angedacht und selbst das wäre mir noch zu früh gewesen.
Wer das hier mit 16, 16, 17 oder meinetwegen auch 25 liest und sich ein schnelles altern wünscht, sollte sich das noch einmal gründlich überlegen, denn dieser Wunsch könnte nicht nur in Erfüllung gehen, sondern er wird!