About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Batmans Ende



Zumindest das Ende des Batman, der von  Christian Bale gespielt wurde und bei dem Christopher Nolan Regie geführt hat.
In The Dark Knight Rises, dem letzten  Teil der Trilogie von Nolan ist eigentlich alles vorhanden. Nur die erstklassige Steigerung fehlt, wie es sie von Batman Begins zu The Dark Knight gegeben hat. Damals hat man mit Heath Ledger als Joker einen fast unübertroffenen Gegenspieler gefunden, der leider nach dem Film verstorben ist.
Der neue Bösewicht kann Ledger nicht einmal ansatzweise das Wasser reichen. Ein gewisser Tom Hardy spielt Bane, einen Finsterling, der ständig eine Maske trägt, aber damit nur aussieht wie Hannibal Lecter bei der Wurmkur.
Vom diabolischen Bösen, das der Joker ausstrahlte ist er damit soweit entfernt wie ein rohes Lammkotelett von vegetarischer Feinkost.

Er wirkt den ganzen Film über nur aufdringlich und fehl am Platz. Damit ist er auch das größte Manko dieses Films. Nolan hat mit Anne Hathaway zwar eine Catwoman eingebaut und mit Joseph Gordon-Levitt eine Art Robin, um somit weitere  Figuren  aus Batmans DC-Universum zu verwenden.
Das hatte zwar seinen Reiz, aber es konnte an der depressiven Grundstimmung des Films auch nichts mehr ändern, denn man weiß ja, es ist der letzte Batman vom Duo Nolan und Bale.
Dieser Tom Hardy hat im original und in der Synchronisation eine wirklich widerliche Stimme, die ihn aber nicht böser macht, sondern eigentlich nur nerviger.
Selbst der seltsame Ra’s al Ghul und seine alberne Gesellschaft der Schatten aus dem ersten  Teil wurde noch bemüht, aber das änderte dann auch nichts mehr.

Irgendwie ist es Nolan gelungen, sich selbst zu unterbieten. Dafür war Christian Bale auch diesmal wieder ein sehr würdiger Batman. Nur ohne einen würdigen Gegenspieler zählt auch das am Ende nicht. Der Film an sich ist vollgepackt mit jeder Art Action, es gibt Atombomben und andere natürliche oder menschliche Gewalten, die aus „The Dark Knight Rises“ einen recht unterhaltsamen Fantasy und Actionfilm machen.
Gerade zum Schluss hin zieht Nolan nochmal alle Register und es gibt ein Feuerwerk von sehenswerten Effekten.
Wer diese  Einschränkungen bei der  Besetzung in Kauf nimmt, der bekommt dann doch einen recht guten Abschluß der Batman, Trilogie  mit Christian Bale. Damit dürfte Batman, im Kino für die nächste Zeit abgehakt sein, denn besser wird es kaum jemand hinbekommen.
Ich wüsste nicht, wie man das noch besser machen könnte.
Trotz aller Defizite kommt der Film bei mir dennoch auf 7/10 auf meiner persönlichen Wertung, denn es gibt ja eine ansprechende Menge Action.
Ich persönlich halte zumindest die beiden ersten Teile dieses Batman für die besten Filme dieses Genres und jeder künftige Superheldenfilm wird sich an dieser Trilogie messen lassen müssen und es entsprechend schwer haben.





Wer dazu eine Meinung hat, der bemühe den Link hier