About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Blind Date

Max, unser Schäferhund/Collie Mix, ist zwar von Natur aus ein imposanter Hund, aber dem Gemüt nach eher ängstlich. Kommt ein größerer Hund auch nur in Sichtweite, baut sich Max ganz tapfer hinter Herrchen oder Frauchen auf und zeigt von dort aus wütend seine Zähne. Er ist ein Hund, der eher zur Vorsicht tendiert.
In letzter Zeit scheint das anders zu sein und Max ein glücklicher Hund. Schuld daran ist ein bestimmter Baum im Park, an dem er das Bein hebt und seine Korrespondenz mit allen ansässigen Hunden der Gegend erledigt. Die Art seiner freudigen Erregung zeigt mir, das es in der Gegend eine ziemlich läufige Hündin bei sein muss und ich beobachte den Baum von meinem Fenster aus. Ich musste ja nur auf die Hunde achten, die sich bei ihrem Geschäft hinhocken, denn die waren dann weiblich.
So kam dann von der Schäferhündin bis zum Pudel so ziemlich alles zum Lesen vorbei. Sorge bereitete mir nur eine ziemlich kräftige Pitt Bull Dame, die auch sehr interessiert schien.
Nur so dumm kann selbst mein Max nicht sein. Für meinen Alex wäre auch ein Pitt Bull kein Problem gewesen, Kämpfer, der er war. Nur ist Max da ein wenig anders. Er ist Frauchens Liebling und sucht beizeiten Schutz in ihrem Schatten, weil es ihm seine Vorsicht so gebietet. Nur wenn eine Hündin im Spiel ist, kennt Max absolut niemanden mehr und wetzt, nur vom Trieb gesteuert, erst einmal blind drauflos.
Bei Hunden ist das ja nun etwas anders, als bei den Menschen und die Tiere kommen direkt zur Sache, wenn sie sich riechen können. Hunde stehen nicht stundenlang im Bad, um sich das Make Up zu richten und sie brauchen auch keine teuren Friseure, um sich das Fell zu legen. Allerdings geht bei weiblicher Geruchspost auch jede Vorsicht zum Teufel und der sonst so vorsichtige Max wird in Sekundenbruchteilen zu einem Hormongesteuertem Sprengsatz, der nur noch mit Mühe zu halten ist. Max zwar ist der, bei weitem sicher liebevollste, aber nicht der cleverste Hund seiner Zeit ist, galt es also, etwas aufzupassen, mit wem er da bändelt. Ich sah ihm also vom Fenster aus zu, was er drüben im Park so trieb und mit wem. Von Natur aus misstrauisch, zog ich mich an und ging rüber in den Park, denn unser Max war in Liebesdingen wie jeder Mann, er war unvorsichtig. Nur was bei Menschen im schlimmsten Fall vor dem Scheidungsrichter, Vera am Mittag und Frau Kallwass enden kann, das endet bei Hunden, die nicht miteinander können, meist in einem finalen Blutbad. Dem wollte ich nun vorbeugen. Mein Misstrauen sollte sich wieder als berechtigt erweisen, denn Hunde an sich sind kurzsichtig und sehen keine Farben, aber was ich schon aus der Ferne sah, würde Max aus der Nähe den Angstschweiß in das Hundegesicht treiben.
An dem Baum, wo Max seine Korrespondenz in Liebesdingen erledigt, hockte doch tatsächlich die krummbeinige und sehr kräftige Pitt Bull Dame und fletschte ein beachtliches Gebiss. Das ist ja der schöne Unterschied zwischen Mensch und Hund.
Beim Menschen merkt der Mann erst bei der Scheidung, dass die große Liebe seines Lebens eigentlich nur ein böser Pitt Bull war, wenn sie ihm mit den Zähnen den Unterhalt fordernd an der Kehle hängt und sich dort festgebissen hat.
Der Hund sieht das für gewöhnlich vorher. Für gewöhnlich deshalb, weil Max da ein heftiger Irrtum unterlaufen ist. Von den Hormonen wohl völlig benebelt, hatte unser Max da eine größere Leseschwäche an den Tag gelegt und am Baum wohl völlig überrochen, dass es sich bei seiner heißen Liebe um eine Pitt Bull Hündin handelte und stürzte Liebestrunken und notgeil drauflos. Er würde panische Angst bekommen, wenn diese Hündin sich auch nur auf seine Sichtweite genähert hätte, denn er war da völlig anders, als mein kämpferischer Alex.
Ich machte also das einzig Richtige, sammelte den heftig sabbernden, sehr widerstrebenden, aber dennoch notgeilen braunen pelzigen Helden ein und brachte ihn hoch zu seinem Frauchen, wo er zur Belohnung noch einen großen Hundenapf mit einer Extraportion Hundeknabberei abfassen konnte. Immer noch besser, als wenn Max die Hundeknabberei von Frau Pitt Bull geworden wäre. Das ausgerechnet noch vor seinem zehnten Geburtstag, deshalb erzählte ich auch dem Frauchen auch nichts von seiner Beinahe Affaire mit dem Gebiss auf vier Pfoten.
Ein zerfleischter Max wäre ein schlechtes Geschenk zu Ostern und ihrem Geburtstag, bei dem ich mit Max ihr Frohe Ostern, Gesundheit und ein langes Leben wünsche!