About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Christen und ihre Moral

Merkel Päpstin

Seit es Christen in Europa gibt, sind diese immer recht schnell mit dem Begriff Heuchelei bei der Hand. In der alten Bundesrepublik hat man sich auch eher verhalten geäußert wenn ein Feind zu Tode kam. Genau das ist bei den beruflichen Christen des neuen Deutschland anders, seit sie mit Merkel eine alte Stalinistin erst zu ihrer Chefin und dann sogar zur ersten deutschen Kanzlerin machten. Bei dieser seltsamen Frau hat ihr Schöpfer nicht nur äußerlich recht schlampig gearbeitet, sondern auch innerlich einige Werte vermissen lassen.

Werte und Moral, wie die Christen sie für sich in Anspruch nehmen, sind für deren stalinistische Chefin völlige Fremdworte. Von ihrer, vor 20 Jahren von ihr für sich neu reklamierten Religion weiß sie absolut nichts, was einen positiven Wert hätte. Ich verstehe auch nichts davon, aber ich habe genug in der Bibel gelesen, um in der Jugend zu begreifen, dass es besser für mich als Mensch ist, mich davon fernzuhalten.
Am Meisten hat mich das AT erschreckt und genau dessen blutige Inhalte von Rache, Mord und Krieg scheint die Kriegskanzlerin verinnerlicht zu haben. Als der amerikanische Präsident Obama eines seiner Wahlversprechen erfüllte und den Terrorchef Osama bin Laden nach 10 Jahren Jagd zur Strecke brachte, hatte Merkel als Regierungschefin eines zivilisierten Landes nichts Besseres zu tun, als ihren Jubel über dessen Tötung in den Medien zu verkünden. Ich will nicht mißverstanden werden, dieser Drecksack und Mörder ist auf jeden Fall entbehrlich. Da er aber noch nie auf einer Party von mir war und randalierte und mich sein religiöser Krieg nicht einmal ansatzweise betraf, ging es mir auch rektal ziemlich heftig vorbei, was er in den Bergen von Afghanistan getrieben hat.
Was seine Beteiligung an den Anschlägen von 9/11 angeht, habe ich so meine Zweifel, denn der offizielle Bericht der Amerikaner darüber lässt einfach zu viele Fragen offen, wenn man nur mal an das WTC 7 denkt, das in sich zusammenfiel, ohne auch nur von einer Schraube eines Flugzeugs getroffen worden zu sein und nur weil Bin Laden es für schlau hielt, sich dazu zu bekennen, um vor seinen Leuten anzugeben und Sympathisanten zu beeindrucken, war das schlicht seine eigene Dummheit, für die er nun bezahlt hat. Das nimmt man als Politiker zur Kenntnis, aber bricht nicht in Jubel aus. Mit Christentum hat das ohnehin herzlich wenig zu schaffen und nicht einmal mit normalem Verhalten. Da brach der Stalin in ihr durch, der sich ja auch gerne und laut über den Tod seiner Feinde freute. So wie ich das verstanden habe, ist das 5. Gebot der Christen, „Du sollst nicht töten“ eigentlich ein bindendes Gebot, aber Merkel ist Kriegskanzlerin, da sieht man das nicht so eng. Da ihr Talent als Kanzlerin ohnehin sehr überschaubar ist, könnte sie sich nebenberuflich ihrer neuen Intention widmen und Grillpartys auf Friedhöfen veranstalten.
Seit sie bei „Germany's next Topmodel“ rausgemobbt wurde, ist sie nicht nur völlig unerträglich, sondern auch total unberechenbar geworden und ihre einzige echte Konstante ist ihre Gier nach Macht. Wenn sich Merkel oder ihre Minister unbedingt über den Tod von Bin Laden freuen müssen, können sie das ja auch ohne die Medien. Alles andere ist nur peinlich für Deutschland und das Ressort der Peinlichkeiten gehört schon Westerwelle. Da wird im Fernsehen gesendet, was das Zeug hält.
Mit den Medien geht es in Deutschland ja generell bergab. Tagelang gibt es zuckersüße Sendungen über eine Prinzenhochzeit, die Erschießung des letzten Papstes und die Seligsprechung von Osama Bin Laden, oder zumindest so ähnlich. Das Tagesprogramm aller Sender sendet ja mehr oder weniger auf dem Niveau einer abgefilmten Frauenzeitschrift und wenn dann die Nachrichten nur noch aus Freudentänzen von Merkel über Tötungen bestehen, wird es einfach nur ekelhaft. Zumal Bin Laden und die Taliban die schwarzgelbe Koalition nicht besser hätten ruinieren können, als Merkel und Westerwelle selbst. Die FDP hat sich durch das aggressive Geschwätz von Westerwelle und Homburger mit 4 Prozent mutig auf die Werte einer Splitterpartei reduziert und somit hat die deutsche Regierung längst keine Mehrheit mehr. Eigentlich ist nur noch spannend, ob Merkel auch auf dem Grab der FDP tanzen wird. Das waren zwar nie ihre Feinde, aber wenn sie schon mal dabei ist.
Mit dieser FDP hat sie zwar 2009 im Graben des Wahlkampfs gelegen und das Volk massiv belogen, aber weil deren Führer Westerwelle politisch zwar nichts von Wert machte, aber die Klappe nicht halten konnte, steht diese Partei nun vor der völligen Nutzlosigkeit und daran wird auch das Tauschen von Köpfen innerhalb der FDP nichts ändern.
Eine Frivole Demokratische Partei, die nicht demokratisch, sondern nur noch egomanisch ist und sich mit sich selbst beschäftigt, ein Haufen beruflicher Christen, die nicht mehr christlich sind und eine Sozialdemokratische Partei Deutschlands, die schon lange alles Soziale von sich geworfen hat, viel ist nicht mehr übrig von der Politik der alten Bundesrepublik. Das Geld aus dieser Republik hat Merkel inzwischen längst verpulvert und plant weitere Ausgaben.
Die von der Union erfundene Kunstwährung Euro hat ihre Untauglichkeit bewiesen und weil es zu deren Einführung auch passende Knebelverträge gab, müssen nun alle Länder zahlen, wenn eines nicht wirtschaften kann. Griechenland ist ein solcher Kandidat, der schon Hilfe bekam, aber nun einen Nachschlag will. Merkel, die sonst um jeden Euro für deutsche Arbeitslose bis aufs Blut streitet, hat die deutschen Steuermilliarden für fremde Länder schon griffbereit. Es hat auch wenig mit Moral und noch weniger mit Christentum zu tun, wenn man zur selben Zeit an jeder Ecke beim eigenen Volk spart, aber es ist ja nicht das Geld von Merkel und so gibt sie es auch weiter mit beiden Händen aus.
Alleine der Sieg bei der Wahl zur Miss Wirtschaft bei der FDJ in der Uckermark reicht als Qualifikation für ein hohes Amt in einer Marktwirtschaft eben doch nicht aus. Erst recht nicht, wenn es so an jeder Moral fehlt. Das stalinistische Menschenbild der Agitatorin Merkel im Umgang mit anderen taugt eben nicht für die Demokratie.
Merkel hat ja schon den Krieg gegen den Irak ganz toll gefunden und so schließt sich der Kreis. Merkel findet Krieg und Töten ganz toll. Selbst die Bettpfanne von Dschingis Khan könnte kaum christlicher als Merkel agieren. Das war dann wohl auch der Grund, warum Dschingis Khan 2009 gar nicht erst zur Wahl angetreten ist. Im übrigen hatte schlechte mongolische Führer nicht allzu lange zu leben. Diese Option besteht bei Merkel nicht und schon daher will sie bleiben was sie ist, aber nie hätte werden dürfen. Merkel ist einfach ihre Hauptrolle in der Schmonzette "Sex and the City" nicht bekommen und Bin Laden war nicht Mister Big!





Wer dazu eine Meinung hat, der bemühe den Link hier