About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Das Ende der Kommunikation

Die Menschheit und das Internet verkommen. Alles was gesagt werden musste, scheint gesagt zu sein und jedes gute Gespräch mit Freunden droht umzuschlagen in Geschwätz. Auch jedes schlechte Gespräch endet nicht in Geschwätz, sondern in Politik, also auch nicht viel besser.
Zumal sich dort im Internet Leute hervortun, bei denen man nach drei Sätzen weiß, das sie vom Thema nun gar keine Ahnung haben und die sich auch durch keinerlei Fakten oder gar Sachverstand belasten lassen.
Gerade in den Foren des Internets ist es üblich, unter seine Meinung noch eine so genannte Signatur zu setzen. Wenn es dann einen Jungen vom Lande gibt, der unter jede seiner abgegebenen Meinungen ein „Amerika, Du hast es besser“ knallt, ohne auch nur im Ansatz begründen zu können, womit es die, durch Bush geplagten Amerikaner denn nun soviel besser haben.
Wer mit einem solch verblendeten Typen ein vernünftiges Gespräch über Politik beginnen will, hat schon verloren, denn er könnte ein solches politisches Gespräch besser und vor allem ergiebiger mit einer der Kartoffeln dieses Bauern haben.
Nun gibt es gerade im Internet Moderatoren für solche Gespräche, die so genannten Forenbetreuer, aber diese zeigen sich meist heftig überfordert.
Da, wo alle Welt nur zynischen Witz oder einen hart formulierten Gag lesen würde, lesen sie knallharte Beleidigungen und es hagelt Sperrungen.
Aber die betreffenden Textstellen werden zur Sicherheit erst einmal gelöscht, damit sich auch ja kein unbeteiligter Außenstehender eine Meinung zu ihrer Entscheidung bilden kann.
So wird natürlich auch jedes andere Gespräch im Keim erstickt und nur das reaktionäre Landei darf seinen halbfaschistoiden Unsinn solange unter dem dünnen Deckmantel eines angeblich demokratischen Rechtskonservatismus, was immer das auch sein mag, weiter breittreten.
Das dann solange, bis auch das letzte dumme Nazikind den Weg in das Forum gefunden hat und dort dann seine pubertären rechten Wahnvorstellungen von Politik nett und angriffslustig ausformulieren darf.
Da kommt es auch schon einmal vor, dass sich die Jünger eines gesperrten Naziforums dort zum fröhlichen Asyl einfinden und im neuen Forum genauso munter gegen alles Fremdländische und was sie sonst noch zu begreifen nicht in der Lage sind, hetzen wie im gerade geschlossenen Alten.
Mit Kommunikationskultur hat das Ganze soviel zu tun, wie ein Amboss mit einem Hochleistungsrechner der NASA. Nichts.
Andere, ähnlich veranlagte Menschen, suchen auch nur Gespräche, wenn sie daraus einen Streit machen können. Diese fallen im realen Leben meist nur dadurch auf, das sie extreme Partykiller sind und als solche natürlich gefürchtet und gemieden werden.
So verkommt das Gespräch zwischen den Menschen immer weiter zu einer Farce und wird im Internet praktisch zu Tode reguliert und am Ende hat es den Wert eines fauligen Darmwindes.
Diesen geht man ja im Normalfall besser auch aus dem Weg, da diese die Eigenschaft haben, sehr einsam zu machen.
So wird die Runde der Gesprächspartner überall am Ende zwar kleiner und dafür reicht im Internet auch das ICQ, aber sie ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dafür sehr viel erlesener.
Wer will schon auf Dauer mit einer Kartoffel reden?
Mein ICQ kann ich gegen Streitsuchende auch sehr viel besser präparieren.
Damit ist auch das Ende der großen Communitys und der zahllosen kleine Foren im Internet eingeläutet.
Denn Streitsuchende Bauern wird es immer geben und gegen Dummheit gibt es noch keine Firewall und kein funktionierendes Antivirenprogramm.