About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Demagogie

„Demagogie (v. griech: demos Volk; agein führen) ist im abwertenden Sinn verführerische Hetze. Meistens im politischen Bereich.“
Das ist die kürzeste, aber dennoch treffendste Definition von dem, was das Wort Demagogie eigentlich bedeutet. Nicht für mich, denn ich bin in einem totalitären System groß geworden, in dem Demagogie an der Tagesordnung war.
Daran ging dieser Staat am Ende auch ein. Ich hatte ernsthaft geglaubt, dass sich außer in der Bild-Zeitung auch die Demagogie damit erledigt hätte, aber da war ich wohl im Irrtum. Diese abwertende Hetze gibt es ja nicht nur im politischen Bereich, sondern im neuen Deutschland sogar ziemlich oft auch im privatem.
Damit wäre ich beim eigentlichen und ungeliebten Thema, beim pawlowschen Blogger. Ich wollte über ihn eigentlich kein Wort mehr verlieren, aber dieser Wicht, mit dem fundierten Weltbild eines einzelligen Organismus setzt so erdrückende Halbwahrheiten und Lügen in die Welt, dass ich nicht umhin komme, diese gelegentlich mal klarzustellen. Ich weiß, dass ich meine Leser damit langweile, denn die sind wohl um einiges intelligenter als die seinen.
Aber es ist schon erstaunlich, wie wenig er liest und noch erstaunlicher ist es, wie viel weniger er davon begreift. Ich hatte den Begriff pawlowscher Blogger eigentlich für jeden 15jährigen mit dem pawlowschen Hund und seinem Sabberreflex wenn die Glocke klingelt erklärt, aber nur beim pawlowschen Blogger kam das nicht an. Ich schreibe als wieder über Strom und knalle ganz bewusst ein GIGA in die Überschrift.
Und richtig, der pawlowsche Blogger bekam bei diesem Reiz das Sabbern wie der Hund bei der Glocke und genau dieser Text wurde auf seiner lustigen Seite als neu „gebloggt“. Alle anderen Texte mit anderen Themen übersieht er gerne. Nur ist das bei ihm keine Frage des Zählens, sondern eher eine optische Frage und eine seiner offensichtlichen Demenz. Er reagiert nur öffentlich, wenn ich für ihn die Glocke klingen lasse und irgendwo GIGA rüber schreibe.
Auf die Art komme ich bei mir natürlich auch auf nur vier Themen in drei Monaten, wenn ich alles außer GIGA einfach weglasse. Er bringt auch meine Texte nie vollständig, denn das scheint ihm zu gefährlich. Da wo ich viele Themen und Mißstände anspreche, hat der pawlowsche Blogger Mantelmann nur einen einizigen. Mich und meine kleine HP. Er muss in einer sehr engen Traumwelt leben.
Ganz wie das „Neue Deutschland“, einst das Parteiorgan der regierenden SED in der DDR, die haben sich auch nur die Informationen rausgepickt, die sie für unschädlich hielten und dann in ihrem Käseblatt dem Volk, das so etwas kaufte als Nachricht angedreht. Auf Dauer aber mit immer weniger Erfolg. So reitet der pawlowsche Blogger Mantelmann ganz gerne darauf herum, dass ich sein Geprotze mit einem albernen TFT Monitor für absolut albern halte und unterstellt mir ganz mutig erst einmal nur Neid.
Nun gibt es aber eine Menge Leute, die schon länger bei mir lesen und die wissen, dass ich auf meiner letzten Reise ein Notebook mitgehabt habe, um die Reise vor Ort zu dokumentieren.
Dieses Notebook ist zwar schon ein älteres Modell, aber es war wohl eines der ersten Notebooks, die wohl nicht mehr mit einem 17 Zöller Röhrenmonitor bestückt waren, sondern doch tatsächlich mit einem TFT. Nur war ich der Meinung, dass ich das nicht erst noch erwähnen müsste. Ganz abgesehen davon, dass ich meinen letzten Röhrenmonitor als Ersatz mit auf Arbeit genommen habe und das ist am 10. April dann auch schon genau fünf Jahre her.
Er sagt ich bin ein Lebensverlierer und hat damit absolut Recht, denn ich habe Dank vererbter Krankheit und purem Stress ein echtes Leben verloren. In diese Gefahr kann der pawlowsche Blogger gar nicht kommen, denn was er da führt, kann man nicht mit gutem Gewissen ein Leben nennen.
Ich kämpfe natürlich gegen viele Sachen an und damit unterscheide ich mich auch von ihm. Der pawlowsche Blogger Mantelmann findet, dass bei GIGA alles ganz toll gelaufen ist und kämpft somit nur gegen einen einzigen, selbst gewählten Feind, gegen mich und meine kleine HP.
Sein eigentlicher Antrieb scheint ja auch die Tatsache zu sein, dass ich mich an ihn und sein Gesicht nicht mehr erinnern kann, obwohl ich ihn schon einmal gesehen haben soll, aber auch ich merke mir nunmal nichts unwichtiges.
Nur dasselbe passiert mir auch mit den Leuten, die in Talkshows herumsitzen, sich gegenseitig anonanieren und mit Dreck bewerfen und offensichtlich scheint eine Talkshow seine geistige Geburtsstätte zu sein.
Ich tippe da mal auf Bärbel Schäfer, denn bei der ging es besonders übel zu. Ähnlich wie beim pawlowsche Blogger.
Als Demagoge kocht er jedenfalls auf zu kleiner Flamme und ist bei mir am Falschen, denn im Ernstfall kann ich auch das besser, denn ich bin damit aufgewachsen.
In Zukunft werde ich nur noch seine Lügen richtig stellen und ihn als Thema ansonsten vergessen.
Er ist als Thema ja genauso unwichtig und keinem zumutbar, wie er es als Mensch zu sein scheint.
Der kleine Wichtigtuer will ja auch die Masse meiner Leser seinem "Blog" zuschreiben, aber ich glaube, die sind dafür zu intelligent und die über 60 Leute, die sich im letzten November, am Tag der Präsidentenwahl in den USA für meine Meinung interessierten, kamen sicher nicht von seinem "Blog", denn den gibt es erst seit Januar.
Ich sollte einen Nachruf auf Harald Juhnke schreiben, in dessen Überschrift ein GIGA vorkommt, also irgendetwas über Säufer und würde darauf wetten, dass beim pawlowschen Blogger vorzufinden. Ich überleg mir das noch.
Lustig finde ich ja auch, dass der pawlowsche Blogger virtuelle Titel, wie Fornbetreuer, ganz plötzlich "schwanzverlängernd" empfindet.
So gesehen, muss er eine solche Behandlung ja längere Zeit recht nötig gehabt haben, denn mir wurde zugetragen, dass er sich sogar wie ein Oberforenbtreuer gebärdet hat.
Der Blogger räumt sogar ein, das Amazon sein Werbeversprechen nicht erfüllen kann:
"Selbst Gott Amazon kann nicht immer wissen, welcher Pimperanbieter die gesuchte Akte-X Staffel am günstigsten anbietet."
Seltsam, ich habe den Tipp mit billigeren Preisen von einem, der bei Amazon Azubi sein könnte, so jung wie er ist. Vielleicht sollte Amazon ja mal seine Azubis fragen, bevor es was von "am billig" erzählt und großkotzig "Tiefstpreise" garantiert. Nur genau das kapiert der Blogger nicht und macht dann lieber die Arbeit von Amazon und freut sich noch darüber. Ich glaube fast, der unseriöse "Blogger" Mantelmann hat zuviel Zeit und zuwenig Sex für sein Alter, denn wäre es anders, hätte er Besseres zu tun, als sich um meine kleine HP zu kümmern!
Er und seine "Blogs" sind in etwa genauso vollständig und genauso glaubwürdig wie die Angaben des Herrn Kohl vor dem Untersuchungsausschuss zur Parteispendenaffaire! Ich mag ja durchaus paranoid sein, aber was hat es wohl zu bedeuten, wenn dieser kleine pawlowsche Blogger in der Community von emunio.de sein erstes und einziges Posting dort dazu gebraucht, um mich anzupöbeln? Er hätte 20 andere dort zitieren können, aber nein, er zitiert mich. Ich bin dafür, dass das mit den Freigängern in der Geschlossenen noch einmal überprüft wird. Es geht ihm nicht um Argumente, sondern darum, mir um jeden Preis ans Bein schiffen zu wollen! Warum er das braucht, das wissen nur er und sein Analytiker.