About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Der Aufguss

Als ob man eine gewisse Einfallslosigkeit in Hollywood noch unterstreichen wollte, wurde „Kampfstern Galactica“ ein Sci Fi Film von 1978, der von 1980 bis heute immer mal wieder durch die Fernsehsender geistert, als „Battlestar Galactica“ von einem gewissen Michael Rymer im Jahr 2003 ganz einfach neu gedreht.
Trotz der sehr viel besseren Möglichkeiten, was die Technik angeht, wirkt die Neuverfilmung sehr viel plumper und hölzerner, als die charmante Version aus den siebziger Jahren. Der Plot ist so ziemlich derselbe.
Caprica, ein Planet von Menschen hat ziemlichen Stress mit seinen ehemaligen Haushaltsrobotern, den Zylonen und tuckert auf der Flucht vor den eigenwilligen Maschinen in Kampfsternen, also neu Battlestars durch das Weltall und liefert sich öfter mal kleine Scharmützel mit den bösen Blechköpfen.
Soweit also nichts Neues im Weltraum. Nur die Schauspieler sind ganz andere und sehr viel weniger überzeugend.
Da, wo einst Lorne Greene alias Ben Cartwright" der „Pa“ aus Bonanza recht überzeugend den Commander Adama des Kampfstern Galactica gegeben hatte, trat nun Edward James Olmos, der einst so coole Polizeichef aus Miami Vice die Nachfolge als Commander Adama an, weil Lorne Greene seit 1987 schon ziemlich tot ist.
Dafür ist auch Olmos 20 Jahre älter geworden, leicht aufgedunsen und schaut immer so, als lägen ihm mindestens 12 Zylonen im Magen.
Aus den beiden Pilotenkumpeln Apollo und Starbuck wurde 2003 das Pärchen Apollo und Fräulein Starbuck, was zur Durchsichtigkeit der Handlung nicht unbedingt beiträgt.
Ganz im Gegensatz zu 1978 auch beides amerikanische Seriendarsteller, die ich nicht einmal vom Aussehen her kenne.
Die schauspielerischen Leistungen sind genauso mager, wie die wenigen Kampfszenen im Weltall und man könnte meinen, das „Battlestar Galactica“ vor 30 Jahren gedreht wurde und nicht etwa der „Kampfstern Galactica“.
Auch sonst hat der Film sehr wenig von Sci Fi, sondern kommt eher sehr bieder und sehr behäbig mit viel sinnlosem Geschwätz an den Zuschauer.
Er läuft jetzt öfter auf Premiere 1, aber wenn ich mir was über die Galactica ansehen will, muss ich nur auf Premiere Sci Fi umschalten, denn da läuft das (bessere) Original, der „Kampfstern Galactica“! Es ist wie bei Starsky & Hutch, das Original bleibt unerreicht und der Aufguss bringt es nicht!