About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Der Godfather der Fernsehshow ist tot

Rudi klein

Es war ja abzusehen und ist nur im Trubel der WM untergegangen, aber der Holländer Rudi Carrell, dass wahrscheinlich letzte große Multitalent des deutschen Fernsehens hat seinen Kampf gegen den Krebs verloren und ist im Alter von immerhin 71 Jahren verstorben, wie nun die Tagesschau etwas verspätet meldet:



Der beliebte Entertainer und Showmaster Rudi Carrell ist tot. Der gebürtige Holländer erlag bereits am Freitag im Alter von 71 Jahren einem langen Krebsleiden, teilte Radio Bremen mit. Carrell galt als einer der letzten großen deutschen Showmaster und wurde als Macher neuer Fernsehformate wie "Am laufenden Band", "Rudis Tagesshow" oder "Herzblatt" einem Millionenpublikum bekannt.
Anfang 2005 war bei dem Kettenraucher Lungenkrebs diagnostiziert worden. Carrell hatte es mit Fassung getragen und öffentlich über den nahenden Tod gesprochen: "Ich werde noch lange als Wiederholung weiterleben." Er verabschiedete sich mit rührendenden Dankesworten: "Deutschland hat mir zehn Mal mehr gegeben, als ich mir je erhofft habe", sagte er. "Ich verdanke diesem wunderbaren Land mein Leben."


Mit ihm geht eine Aera des Fernsehens in Deutschland zu Ende, die sicherlich eine der kreativsten war. Der Entertainer und Showmaster prägte mehr als 40 Jahre die deutsche Fernsehunterhaltung. 40 Jahre, dass ist eine ganze Generation Fernsehen, meine Generation. Carrell hatte hauptsächlich für die öffentlich/rechtlichen Sender gearbeitet und hinterließ erst relativ spät seine bleibenden Spuren beim Privatsender RTL zuletzt der Show "7 Tage 7 Köpfe“. Schon allein deshalb, weil es RTL erst seit 20 Jahren in Deutschland gibt. Es wird sich heute kaum jemand vorstellen können, aber wenn vor 30 Jahren am Samstagabend „Am laufenden Band“ oder die „Rudi Carrell Show“ im Fernsehen lief, saß dann da auch meist die ganze Familie vor dem Fernseher und die Öffentlich/Rechtlichen verzeichnete damals, nie wieder erreichte, traumhafte Quoten. Rudi Carrell war einer der letzten Vertreter des ruhigen und wahrscheinlich deshalb guten Fernsehens und damit eine Insel in der Hektik, wie sie das moderne Fernsehen von VIVA und MTV auf den Rest der des deutschen Fernsehprogramms ausgestrahlt wird und abgefärbt hat. Ob nun Harald Schmidt oder sogar Stefan Raab, sie gingen alle in die Schule von Rudi Carrell und wären ohne ihn sicher heute nicht das, was sie jetzt sind. Carrell, der holländische Pionier des deutschen Fernsehens, wurde in seinem Leben mit vielen Preisen ausgezeichnet, darunter zahlreiche Bambis und Goldene Kameras. Für sein Lebenswerk erhielt er im Februar dieses Jahres eine Goldene Kamera. Das war dann auch sein letzter Auftritt im Fernsehen, bei dem er, durch den Krebs gezeichnet, kaum noch sprechen konnte. Die Preisverleihung war auch sein letzter öffentlicher Auftritt. Das Erschrecken über seine hohe, heisere Stimme wischte der schwerkranke 71-Jährige mit einem Scherz beiseite: "Mit dieser Stimme kann man in Deutschland immer noch Superstar werden."
Nun hat er auch das Seinige zu seinem körperlichen Verfall beigetragen und am Tag bis zu drei Schachteln, 60 Zigaretten, wie ein Industrieschlot geraucht. Möge er nun in Frieden ruhen und in einer besseren Welt das Fernsehprogramm gestalten und billige, aber ungefährliche Zigaretten rauchen. Machs gut, Rudi, mir zumindest wirst du fehlen und das deutsche Fernsehen wird jetzt noch ärmer!

Rudi Carrells letzter TV Auftritt- Goldene Kamera



Wer dazu eine Meinung hat und die unbedingt auch loswerden will, der klickt bitte Hier!