About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Der Kopf der Hydra

Hydra
Nun haben die Amis mit viel militärischem Aufwand den führenden Kopf der el Quaida, Abu Mussab al-Sarkawi zur Strecke gebracht und im Irak getötet. Nur ist auch das wieder nur ein Phyrrussieg der Amerikaner, denn wie bei der Hydra aus der griechischen Antike ist dieser Kopf nur einer von vielen und wächst auch sofort wieder nach, wenn er abgeschlagen wird.
Zumal Mussab al-Sarkawi ja nur ein Führungsmitglied der El Quaida gewesen ist, aber mit den Terrorgruppen vor Ort, die ja erst nach dem Einmarsch der Amerikaner entstanden sind, rein gar nichts zu tun hatte.
Für die El Quaida selbst finden sich noch genügend Köpfe, die sich meist auch aus der näheren Umgebung von Osama Bin Laden rekrutieren können, der ja noch immer und von den Amerikanern ziemlich unangetastet, an irgendeinem Strand der Welt die Sonne auf den Bart scheinen lassen kann. zumal der Terror, wenn überhaupt anders, als die Armeen des Westens ohnehin dezentral agieren und es keine festen Befehlsstrukturen gibt. Fällt eine Zelle aus, wird ihre Aufgabe sofort von einer anderen übernommen. In der griechischen Mythologie wurde die Hydra zwar von Herakles bezwungen, aber Bush mit einem Herakles zu vergleichen, wäre mehr als nur albern. Solange Bush nicht begreift, dass er nur noch mehr Köpfe für diese Hydra züchtet, je mehr und je länger er seine Truppen in moslemischen Ländern wüten lässt.
Da es nun völlig unerheblich für das Überleben der Hydra ist, wie viele Köpfe ihr nun abgeschlagen werden, hatte die deutsche Kanzlerin einen geradezu teuflischen Plan im Gepäck, als sie als Pocahontas verkleidet, ihren Antrittsbesuch beim amerikanischen Präsidenten Bush machte und danach beim Antrittsbesuch im saudiarabischen Königshaus als Muslima getarnt auf die Vertreter der Familie bin Laden traf und denen eine persönliche Einladung für deren Sohn Osama zum Endspiel der WM in Berlin überreicht hat, weil sie Osama dann eine Falle stellen will und die 25 Millionen Dollar Kopfgeld für ihren maroden deutschen Haushalt einstreichen will oder den Politiker wenigstens die nächste Diätenerhöhung finanzieren kann, denn da wurde ja schon fast fünf Monate nichts erhöht und nun wird es wieder Zeit, denn andernfalls verlieren dann auch noch die Politiker die Lust an ihr.
Nur selbst wenn dann Osama von Frau Merkel mit einem Zungenkuss im Olympiastadion gelähmt sein und für 25 Millionen Öcken ausgeliefert sein sollte, wird der Terror weiter gehen, denn er ist längst selbstständig geworden und braucht gar keine prominenten und langbärtigen Turbanträger mehr, die ihr Gesicht, je nach Situation, wahlweise drohend oder bekennend in eine Kamera halten. Ganz im Gegensatz zur alten RAF kommt der Terror ziemlich ungeplant von unten, aus einer größer werdenden Basis der Unzufriedenen. Den wirklich aktiven Terroristen ist es doch völlig egal, ob Osama Bin Laden von der deutschen Kanzlerin wegen des Kopfgeld nun zu Tode oder nur ins Koma geküsst wurde. Sie sehen nur randalierende und folternde fremde Soldaten im Irak, einem muslimischen Land und schon schnallen sich junge Menschen die Bomben um den Bauch und gehen in Sachen Terrortourismus auf die Reise nach Amerika oder Europa.
Da ist es absolut egal, ob nun Osama Bin Laden gefesselt und gelähmt vom Kuss der Spinnenfrau im weißen Haus in der Ecke liegt oder auch nicht. Solange fremde Truppen in moslemischen Ländern wüten dürfen, wird auch der Terror einfach weitergehen.

Für die, hier leider üblichen anonymen Wut und Belehrungsausbrüche, anonyme Beschimpfungen durch Mutanten, Idioten, also peinlichen Nenschen und Mantelkindern, die Kommentarbereich und Gästebuch nicht trennen können, oder auch nur für Kommentare, bitte hier klicken!