About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Der Tampon hat geheiratet

„Lass mich Dein Tampon sein“ so lautete der für mich nicht ganz nachvollziehbare Wunsch des ewigen Thronfolgers Prinz Charles am Telefon zu seiner heimlichen Jugendliebe Camilla Parker Bowles vor 18 Jahren, als Camilla 41 und Charles noch mit der hübschen Lady Diana ziemlich verheiratet war.
Seit gestern kann er bei Camilla sein, was er möchte, denn Camilla ist seine Frau und Lady Di seit 1997 unter mysteriösen umstanden bei einem Autounfall in Paris verstorben. Satte acht Jahre hat die feige Hoheit gebraucht, um seiner Mutter, Queen Elsbeth beizubiegen, dass sie in Zukunft die Schwiegermutter einer Frau sein wird, die vom englischen Volk zärtlich der "Rottweiler" genannt wurde.
Nun mag diese Camilla ja sicherlich ihre gut versteckten Qualitäten haben, aber bislang kann die wohl nur der Prinz so richtig orten. Das Leben geht also weiter, auch wenn ein Papst, ein älterer Fürst und ein Säufer, der ein recht begnadeter Entertainer war, wenn er nicht gesoffen hatte, sterben.
Aber es gibt ja einen Adel, der die Zuschauer mit seinen Hochzeiten am Fernseher nach Bedarf aufmuntert oder eben auch einschläfert. Es gibt einen Prinz Charles. Das ist der alte, englische Prinz mit den Ohren von Dumbo.
Dieser hat nun nach der vielen Sterberei geheiratet und Prinz Charles als Brite macht so etwas vorzugsweise in Großbritannien und da dann in irgendeiner Datsche der Windsors. Nach dem die. Eher sparsame Hochzeitszeremonie unter den eisigen Blicken der Queen vollzogen wurde, hätte Camilla sich nun als Gattin von Charles „Princess of Wales“ nennen dürfen, aber sie hatte ein Einsehen, gedachte Lady Di und belässt es bei der „einfachen“ Herzogin von Cornwall. Im Großen und Ganzen lag der Unterhaltungswert dieser Hochzeit noch weit unter dem der Beerdigung des Papstes und war mit der Hochzeit von Prinz Charles und Lady Di 1982 in der St-Pauls-Kathedrale nicht einmal im Ansatz vergleichbar.
Es war eigentlich wieder nur etwas, womit die Sender die Pausen zwischen den Werbeblöcken füllen konnten. Ansonsten war auch das nur eine weitere Aktion nach dem Motto panem et circensis.
Es ist ja auch eher absolut uninteressant, welcher alte englische Prinz nun welche hundegesichtige Geliebte endlich vor den Altar gezerrt hat, oder eben auch nicht. „Königin der Herzen“ wird ohnehin die die hübsche Diana bleiben und ich bin mir sicher, dass nicht nur ich so sehe.
Camilla dürfte es nach der Nummer mit dem Tampon höchstens zur „Königin des Unterleibs“ bringen und da ist nicht nur mein Interesse an älteren Frauen, ob nun Herzogin oder nicht, ist eher marginal. Ich habe Diana gemocht und verehrt und das mache ich noch heute.
Ich bin da nicht ganz so vergesslich wie die Briten.