About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Der amerikanische Alptraum

Alleen Wuornos wurde ganz normal am 29.02. 1956 in Michigan geboren und das war es dann auch schon mit der Normalität. Sie träumte davon, wie Marilyn Monroe auf der Straße entdeckt zu werden, wie wohl jedes kleine Mädchen in den USA in dieser Zeit. Entdeckt wird sie aber nur von einem Freund ihres Vaters, der sie dann auch mit Acht(!) vergewaltigt. Von nun an scheint ihr Lebensweg vorgezeichnet.
Sie hasst Männer, aber sie geht nach dem Tod ihres Vaters mit 13 anschaffen, um ihre Geschwister ernähren zu können. 20 Jahre später setzt der wohl beste Film über Wuornos, „Monster“ von Patty Jenkins ein, in dem Charlize Theron die Wuornos spielt und eine sehr erwachsen gewordene Tochter aus der Adamsfamily, Christina Ricci die die jüngere und lesbische Selby spielt, ihre einzig wahre Liebe. Lee, so ihr Kosename geht wieder anschaffen und diesmal nur für Selby.
Als sie dabei ein Freier misshandelt, bringt sie den kurzerhand um.
Von dem Geld des Freiers können Selby und Lee eine Weile leben und mit dessen Auto fahren, also mordet Lee Wuornos einfach weiter. Sie wird zur gesuchten Serienmörderin und wird nach sieben getöteten Männern 1992 in Florida gefasst, zum Tode verurteilt und 10 Jahre später, 2002 dann hingerichtet. Ein weiterer, sehr guter Film über die Schattenseiten des Landes mit den unbegrenzten Möglichkeiten. Man hat die Möglichkeit, unbegrenzt arm zu sein und auch fast unbegrenzt kriminell. Monster ist „monströs“, dieser Film ist hart und erbarmungslos. Auf eine perverse Weise wird der Zuschauer durch die Geschehnisse gefesselt. Alieens Leiden geht bis zur Gefühllosigkeit und Charlize Theron kann es dem Zuschauer so plastisch greifbar machen, dass man es fast nicht aushält.
Verdient das Monster im Film unsere Vergebung? Oder gilt es: „Auge um Auge, Zahn um Zahn!“? Der Film belässt diese Entscheidung beim Zuschauer. Charlize Theron hat ihren Oskar zu Recht erhalten. Beide, auch Christina Ricci, liefern eine enorme, kräftezehrende Leistung ab.
Dieser Film ist auf jeden Fall ein sehenswerter. Obwohl Dramen sonst nicht so meine Länge sind, empfand ich diese jedenfalls recht informativ und unterhaltend, auch weil ich persönlich recht wenige Serienkiller kenne.