About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Deutschland hat zuviel Geld

Wenn man nicht gerade damit beschäftigt ist, sich von der ARD mit deren Musikantenstadl oder von RTL mit pickligen Schreihälsen bei "Deutschland sucht den Superstar" nun endgültig verblöden zu lassen, kann der politisch Interessierte Deutsche auf spiegelonline im Internet lesen, was mir zu dieser verblüffenden Erkenntnis verholfen hat:

„Sieben Jahre Ferien bei vollem Gehalt

Von Jochen Leffers

Seit seiner Suspendierung 1996 hatte ein Schulleiter aus Celle bei voller Bezahlung schulfrei. Dass sich das Disziplinarverfahren siebeneinhalb Jahre dahinschleppte, nennt der Bund der Steuerzahler "skandalös". Nun haben endlich Richter entschieden: Ab Dezember muss der Pädagoge wieder arbeiten - für weniger Geld.“

Im Angesicht latent leerer Staatskassen seit Jahren kommen da nichtnur Schüler mit weniger Ferien ins Grübeln, sondern so ziemlich jeder Deutscher, der beim Steuerlotto gewonnen hat und da kräftig einzahlen darf, also ab 2004 dann so ziemlich jeder.
Speziell das „volle Gehalt“ dürfte bei jedem der fünf Millionen Arbeitslosen, darunter auch bei mir völliges Verständnis, Jubelgeschrei auslösen und die Freudentränen in die Augen treiben. Nur wenn ich darüber nachdenke, frage ich mich dann doch, ob der geplagte Mann nach dieser Strapaze nicht erstmal einen bezahlten Urlaub auf den Malediven verdient hätte? Sieben Jahre Ferien.
Da soll mir noch mal einer sagen, dass es Deutschland schlecht geht! Schröder hatte ja so Recht und seine Agenda 2010 wirkt schon jetzt.
Auch wenn dieser Fall von 1996 noch aus der Aera Kohl ist, so ist er doch Richtungweisend. Deutschland hat sicher einen Bedarf für fünf Millionen Schulleiter. Man muß nur auf des Kanzlers Experten dafür warten, die einen solchen Bedarf dann klar belegen. Meine alte Schule ist über die Straße und könnte frischen Wind gebrauchen.
Sollte Deutschland in ferner Zukunft dann doch mal keine Superstars mehr brauchen und auch Dieter Bohlen sich arbeitslos melden, könnte er den Schulleiter einer Musikschule für Untalentierte geben, denn genau davon versteht er ja was. Seine musikalische Karriere ist dafür der beste Beleg.