About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Die Fete des Pontifex

Es war eine echte Schnapsidee des bekifften Schamanen Jesus kurz vor seinem Tod noch seinen Groupie Petrus als Papst und damit „Gottes Stellvertreter auf Erden“ zu benennen, nur damit die Menschen, die damals ja jeden Dreck glaubten, nicht auf den Gedanken kommen könnten und noch irgendeinen anderen Götzen anbeten.
Dieser Petrus legte dann den Grundstein für den wohl blutigsten und gierigsten Verein der Menschheitsgeschichte, für die katholische Kirche. Diese trieb „Gottes Bodenpersonal“, eifrige Missionare, in alle Ecken der Welt, damit diese dort die „armen Heiden“ zum katholischen Gott bekehren, ob die nun wollten oder nicht. Wenn diese Missionare Gottes dann auch noch tonnenweise Gold nach Rom brachten, war das der Kirche nur um so „gottgefälliger“. Die Päpste sahen es gerne, denn sie bekamen ja auch ihren Teil der „christlichen“ Beute. Nun feiert also zur Zeit der Pole Karol Wojtyla, der sich selbst den dienstlichen Nicknamen Johannes Paul der Zweite verpasst hat, auf dem Petersplatz in Rom sein 25tes Dienstjubiläum und um die teure Feierei zu rechtfertigen, hängt er die längst fällige Heiligsprechung der echten und wahren Christin Mutter Theresa, die praktischerweise schon etwas tot ist, gleich in seine Zeremonie mit eingebunden.
Das dieser polnische Papst 1978 gleich das Reisen durch die Welt als seine Erfüllung entdeckte, verwunderte keinen 1978, da es ja zu der Zeit noch Mauer und kalten Krieg gab. Bedenklich wurde es erst, als dieser greise Reisepapst dann plötzlich Lust darauf bekam, in den Achtzigern auch die Flughäfen der überbevölkerten Länder Afrikas abzuküssen. Er belehrte seine afrikanischen Fans dahingehend, dass die Verhütung durch Kondome pures Teufelswerk sei und gab damit der Überbevölkerung und der Ausbreitung tödlicher Geschlechtskrankheiten, wie Bspw. AIDS den höchste katholischen Segen, den eines Papstes.
Das unsinnige katholische Zölibat hatte auch schon seinen Vorgängern ganz persönlich missfallen und so war der berüchtigte italienische Giftmischerfürst des 15ten Jahrhunderts Cesare Borgia eines der vier (!) Kinder von Papst Alexander VI! Jesus Spruch von „seid fruchtbar und mehret Euch“ hatte also auch in der katholischen Kirche seine Fans. Dass die päpstlichen Mitarbeiter sich auch heute noch gerne mal der Lust hingeben, kann man von Zeit zu Zeit in den Nachrichten hören, wenn irgendwelche jugendlichen Messdiener wieder mehr als nur die Glocken ihrer Kirchen zum Jubilieren bringen mussten. Wie anders hat da doch die Christin Mutter Theresa das neue Testament gelesen und verstanden.
Sie verzichtete auf alles und widmete sich den Ärmsten der Armen in Kalkutta. Die sollten wenigstens in mit der Würde sterben können, die sie im Leben nicht hatten. Sie war gegen die Abtreibung, was sie mit dem Papst verbunden hat, aber das war auch schon alles, was sie gemein hatten.
Während Paule im Luxusjet durch die Welt düste, machte die kleine Frau sich fertig für die Bedürftigen und bekam dafür 1979 auch zu Recht den Nobelpreis. Spätestens da hätte Paule hellhörig werden müssen.
Nur er befand, das nur Tote heilig sein durften und wartete die Kleinigkeit von 24 Jahren ab, obwohl die kleine Frau, die für die Welt längst eine Heilige zu Lebzeiten war, 1997 verstarb. Dem entsprechend verlogen kam diese Party in Rom auch bei mir an. Der Pope feierte sich selbst und Mutter Theresa war nur ein guter Vorwand, die Medien einzubinden. Das ZDF sendete dann prompt auch live vier Stunden Papstgebrabbel vom Petersplatz in Rom direkt in deutsche Altenheime.
Bei einem Werbeminutenpreis von ca. 40 000 Euro eine recht unchristliche Geschichte. Dass es allerdings genügend Kundschaft für die Schamanen des dritten Jahrtausend gibt, beweist wiedermal das Internet. Ich kenne dort ein Board, wo ein solcher Hobbyschamane verkehrt und weil er das da macht, gibt es dort auch ein Forum für Glaubensfragen. Nun, ich verkehre seit 1999 mit sehr vielen jungen Menschen und das Letzte, was die interessiert, ist der Glaube. Die haben alle ziemlich irdische Probleme. Von einem verkorksten Elternhaus bis hin zur Arbeitslosigkeit bei jungen Erwachsenen ist da nichts, wobei ein Gott oder ein Papst irgendwie wichtig wäre. Also ist auch diese Schamanenparty eigentlich fast völlig für die Katz. Nicht das Erste Mal beim ZDF und sicher auch nicht das Letzte. So wird aus dem öffentlich/rechtlichen ZDF ganz sicher ein biblischer Spartenkanal, der mir nicht fehlen wird, aber für den ich dank übereifriger GEZ zahlen darf und nichtnur ich.