About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Die gequälte Jahreszeit

In Deutschland gibt es ja neben den sehr dunklen Jahreszeiten Herbst und Winter haben die Deutschen sich noch eine sehr viel dunklere Jahreszeit zugelegt, die sie die Fünfte nennen.
Gemeint ist damit der sehr deutsch in Vereinen oder sonstwie organisierte Frohsinn des deutschen Karneval, der in diesem Land mit der gleichen Verbissenheit und Ernsthaftigkeit organisiert wird, wie ein Deutscher Krieg. Die öffentlich/rechtlichen Medien schalten flächendeckend auf Dauerfeuer und jeder noch so kleine Rosenmontagszug, aus welchem Kaff auch immer, wird mit rheinländischer Begeisterung und meist auch in ansatzweise „kölscher“ Mundart der Moderatoren übertragen. Das wäre wohl lustig.
Am Abend des Rosenmontags werden auch stundenlang irgendwelche „Prunksitzungen“ Deutscher Karnevalsvereine übertragen, wo dann durch die Bank ältere Herren mit einem Tusch verkünden, dass es eben gerade lustig war und das Klatschvieh im Saal zu lachen habe. Humor ist eine verdammt ernste Sache bei den Deutschen und will geregelt sein.
Eine Horde meist recht alter Männer sitzt in einer Reihe auf der Bühne und nennt sich „Elferrat“ und entscheidet, was komisch zu sein hat und was nicht. Das diese Leute fast alles irgendwie komisch finden, tut ihrer aufgesetzten Würde und Ernsthaftigkeit meist keinen Abbruch.
Um dieser aufgesetzten Komik ihren Lauf zu lassen, steht meist ein halbes Bierfass vor diesem Elferrat und wird gerne “die Kütt“ genannt.
In diese Kütt zwängen sich dann meist sehr bunte Leute, die dann stundenlang gereimten Spott von sich geben können. Wann und ob das lustig ist, entscheidet die Kapelle des Elferrates per Tusch und das gut bekleidete Klatschvieh im Saal beginnt wie auf Befehl zu klatschen oder sogar zu lachen. Dieses trostlose Szenario des deutschen Humors wird nun seit Jahrzehnten in jedem kleinen Kaff am Rhein wie eine Endlosschleife wiederholt und dem Rest der Welt als „Rheinischer Frohsinn“ verkauft.
Es kann aber nicht nur daran liegen, dass ich als geborener Berliner schon von Geburt aus an mit solcherlei geballtem und unechtem Frohsinn nichts anfangen kann, denn ich kenne einen geborenen Kölner, dem das jährliche Getue auch schwer auf die Nüsse geht und solange das so ist, scheint mit meiner Art Humor ja alles in Ordnung zu sein. Es ist einfach diese künstliche und gequälte Jahreszeit der falschen Freude, die da nicht stimmt.