About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Die rechte Gesellschaft

Nazi sein ist wieder in, es ist schick sich rechts zu nennen. Die verfehlte Bildungspolitik der Aera Kohl trägt nun ihre faulen Früchte. Waren es Anfang der Achtziger noch fröhliche Punks, die mit lauter Musik und bunten Haaren gegen das verkrustete System rebellierten, sind es nun auf einmal Mittzwanziger, die selbst so verkrusten, dass sie im Internet hocken und doch tatsächlich etwas von den „alten Werten“ faseln und voller Sehnsucht sogar ihre, bei der Armee vergeudete Zeit mit „deutschem Liedgut“ hochleben lassen. Man war zwar unfrei, aber diese Unfreiheit war wenigstens geregelt. Die Gesellschaft ist durch 20 Jahre völlige Inkompetenz in der Politik heruntergewirtschaftet und da gerade die SPD an der Macht ist, schiebt die ungebildete Masse ausschließlich ihr die Schuld dafür in die Schuhe und jede andere, noch so perverse politische Gruppierung ist wieder hoffähig geworden. So können sich anonyme Mittzwanziger im Internet wieder ganz offen zum dritten Reich und dessen „Vorteilen“ bekennen dürfen. Dass dazu der IQ einer Socke völlig ausreichend zu sein scheint, beweist folgendes Internetprofil als Beispiel:

Nickname:
Nibelung (OHA! Wagner gefressen und falsch verdaut.)

Geburtstag:
08.04.1984 (Also 20)

Wohnort:
Deutschland

Vorlieben:
Deutschland (Seltsame Vorlieben. Ich liebe gute Musik.)


Aggregatzustand:
DEUTSCHER (Ein ohnehin idiotischer Punkt, bei dem Idiot hätte stehen müssen!)

Ein anderer User mit dem IQ einer Sportsocke nennt sich gleich

Germania

Und erklärt in seiner Signatur voller Witz und Esprit:

„Es gibt nichts Schöneres als unser Vaterland, irgendwann wird es zur alten Größe zurückfinden!“


Das erste, durchaus würdigen Beispiele schreiender Dummheit hatte vorher einen anderen Nicknamen und da nannte er sich doch allen Ernstes „Schnelldenker“, also genau etwas, was einem bei einem solchen Profil als Letztes einfallen würde. Er gibt auch einen bezeichnenden Verweis zu einer recht absurden HP an, die sich in großen Lettern für einen „FREIEN WIDERSTAND“ anpreist und bei der es um die Machenschaften und Aktivitäten der NPD und aller anderen braunen Vereine in Deutschland geht. Gedenkmärsche für den ziemlich toten Nazi Rudolf Hess nur als Beispiel. Der einzige Widerstand, den ich bemerkt habe, war der gegen Realität, Geist und Vernunft. Irgendwie ist es ziemlich verständlich, das sich die Anhänger von Merkels CDU sich unter diesen rechtem Gesindel auch noch wohlfühlt. Was Wunder, wo doch diese Partei seit nunmehr fünf Jahrzehnten dem Nazirichter Filbinger Schutz und politische Heimat bietet. Wenn man einer dieser CDU- Verehrerinnen, die sogar studiert(!) das Argument der angezündeten Ausländerwohnheime vor nichtmal 10 Jahren, also in keiner, längst vergangenen Epoche, sondern praktisch gestern, anbietet, bekommt man das Hammerargument zu lesen, das da ja auch mal eine Freundin von ganz bösen Türken verprügelt worden sei! Wie dumm darf man sein, um solche Relationen zu setzen? Verbrannte Menschen mit verprügelter Freundin gleichstellen. Dazu gehört schon mehr als nur Mut. Man muss so dumm sein und das dann sogar ernst meinen. Mit der Realität und den Fakten haben sich ja bisher Braune wie Schwarze noch nicht allzu sehr belastet.