About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Die soziale Amöbe

An sich ein Text, der überhaupt nicht geplant war, aber der ungewollte Umgang mit gewissen Menschen bekommt man dann hin und wieder doch so seinen Schreck, auf welch abartig tiefen Niveau dieser Umgang sich heute bewegt und bekommt hin und wieder eine Krönung präsentiert. So fühlt sich ein, offenbar mit sich und seinem Leben schwer hadernder Endzwanziger sich in seinem Wohnort, dem Internet, so von mir gestört, dass er hin und wieder sehr ungepflegt ausrastet, Forenbetreuer als Arschlöcher und Faschisten bezeichnet(!), dafür nicht gesperrt wird, sondern sich noch in seinem Ruhm als völliger Idiot sonnt und mir dann noch ganz bezauberte Nachrichten zukommen lässt, wie sie gerade sein Herz und seinen Dickdarm bewegen, was bei ihm ganz offenbar so ziemlich dasselbe sein muss, denn das Ergebnis ist identisch.



Zitat:
bluerisk PM



(kein Kommentar)

[Aw, crap.]
Registriert: 01.06.2004
Beiträge: 4.683

Ruhe du kleine Mistkröte!
________________________________________
Berlin muss ja jetzt sparen, hoffentlich kürzt man dir auch das eine oder andere...die Krücken vielleicht. Die Bewag oder wie die heißen, sollte auch mal am Strompreis drehen.



Man wird ja sehen, wie du so ohne deine Mutter zurcht kommst. Dürfte ja nicht mehr die Jüngste sein...

Zähl die Tage, Grottenolm


Es gibt mehrere Möglichkeiten, miteinander nicht klarzukommen, aber diese Nummer ist so ziemlich die Übelste davon. Es ist ja nicht so, dass ich diesem gestörten 29 jährigem Waldwurm irgendwie auf die Pelle rücke oder mit Vorsatz zu nahe kommen würde. Im Gegenteil, er schleicht mir im Internet auf HP und Blog hinterher, um sich dort aufregen und auskotzen zu können, aber er hält das Internet für sein eigenes Reich, das ihm Gott, George Wanker Bush oder wer auch immer persönlich überlassen hat und wenn da auch nur so atmet, wie er es nicht erlaubt, wird er ausfallend und beschimpft so ziemlich jeden, den er gerade sieht. Alles was er Freundschaft nennt, passiert bei ihm nur aus purer Berechnung, denn wenn seine Freunde Forenbetreuer sind und gerade mal nicht wie gewünscht, parieren, sind es sofort Faschisten. Er greift meine Mutter an, weil ich seit 2000 halbseitig gelähmt bin und sie selbstverständlich für mich sorgt. Ich kann das nur so deuten, dass er in seiner Jugend lang und häufig Prügel bezogen hat und normalen zwischenmenschlichen Umgang gar nicht kennt. Offenbar werden im Westerwald, wo er mit mittlerweile 29 noch im Hotel Mama wohnt, kranke Familienmitglieder einfach im Wald ausgesetzt und sich selbst überlassen. Wer ist dieses bluerisk, der schlimmer als jedes Tier, anderen den Tod wünscht, nur um selbst eine kurze, lustvolle Befriedigung zu haben? Nach eigener aussage lebt es im Wald, im Westerwald auf einem Dorf und mag nach eigener Aussage weder Alkohol, Dorffeste oder was sonst noch so Spaß machen könnte und hat sein Dorf auch nur verlassen, um vor Jahren als freiwilliger Fallschirmspringer beim Bund das Deutschland des Helmut Kohl gegen de angreifende kenianische Uboot-Flotte zu verteidigen. Das muss ihm wohl gelungen sein, denn die Kenianer sind mit nasser Hose aus den deutschen Alpen wieder abgezogen und haben dann erfolgreich Tibet überrannt. Tibet schreibt sich bösartigerweise mit einem T, wie die Türkei und da die auf seiner persönlichen Hassliste steht, fand das bluerisk die Sache dann auch völlig in Ordnung. Das risk ist schon eine seltsame Gestalt, die sich allen Ernstes für unberechenbar und clever hält und er begreift nicht, wie es Leute mit 16 geben kann, die ihn nun völlig durchschauen und in seinem Forum, das er für sein eigenes hält, locker an die Wand argumentieren können. Dabei lässt er selbst und in den unpassendsten Augenblicken und Themen sehr tief über sich blicken, wie z.B. hier wieder

Zitat:
bluerisk


bluerisk
Re: Jahrestag 11.Septemder
________________________________________

Ich bin ja auch kein scheiß von Richthofen. Popeliger Freiherr. Wenn schon Motz, dann Obermotz: Bluerisk Fürst von Bismarck.


Er, der aus dem Wald kommt, will von Adel sein und macht es nicht unter einem Fürsten. Normale Menschen würden nach dieser Antwort zu einem solchem Thema umgehend eingewiesen werden, aber hier ist ja die Rede von einem bluerisk, der völlig fremden Müttern den Tod wünscht, nur weil er mit deren Söhnen nicht klarkommt, nur bei soviel bösartiger Dummheit hilft auch eine geschlossene Anstalt nicht mehr. Gegen diese Sorte von sozialen Einzellern im Internet sind frei lebende Würmer sogar noch richtig gesellige und liebenswerte Kerlchen!






Eigentlich ist das bluerisk ja keines dieser Worte wert, weil ja auch niemand über ein Vakuum Worte verliert, aber ich hatte Langeweile.

Wutausbrüche oder auch normale Kommentare bitte hier