About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Ein guter Mensch

TheoAzogar
Man begegnet ja relativ vielen Menschen, wenn man lange genug in den Foren des Internet unterwegs ist und ich bin ausnahmsweise auch mal einem ziemlich gutem Menschen begegnet, soweit man das aus den Kommentaren, Texten und Anekdoten überhaupt ermessen kann, die der junge Amerikaner Theodor mit dem Nicknamen Azogar sie so schrieb. Der Imperfekt deshalb, weil genau dieser junge Mann, der 1996 einen Flugzeugabsturz gerade so überlebt hatte und seitdem auf Krücken durch die Welt schlurfte, gestern, am 6. November auf einem Operationstisch bei einer OP in Las Vegas verstarb, in die er eigentlich sehr viel Hoffnungen gesetzt hatte. Erfahren habe ich das von seinem jüngeren Bruder Richard, der im Internet als RowdyRoddyR im Auftrag seines Bruders die Freunde von Azogar, zu denen ich das Glück hatte zu gehören auf dem Laufendem hielt. Als ich ihn nach Nachrichten aus Las Vegas fragte, bekam ich folgende, völlig entsetzte Antwort:




Die Schlechteste, die man als Bruder bekommen kann.
Um 14.03 Uhr hat sein Herz-Kreislaufsystem ihm die Freundschaft gekündigt.
Anaphylaktischer Schock mit multiplen Organversagen (Leber, Milz, Nieren und Bauchspeicheldrüse haben den Anfang gemacht, Herz und Lunge folgten kurz danach - um 14.19 Uhr haben sie nach 12 Versuchen mit dem Defibrillator die Versuche eingestellt).
Theodor Raymund Mitchell Ghent, geboren am 19. Oktober 1975 um 00.13 Uhr in Port Elizabeth, Republik Südafrika, wurde am 06. November 2007 um 14.21 Uhr in Las Vegas, Nevada, offiziell für tot erklärt….. Ich sammel meinen Vater und meine Oma ein und fliege nach Vegas.


Mal wieder hatte das Schicksal, was von einigen Leuten recht mutig „gerechter Gott“ genannt wird, zugeschlagen und einen der besseren Menschen ziemlich jämmerlich verrecken lassen. Ein absolut unverständlicher Vorgang in einer Welt, wo Massenmörder und Kriegsgeile, wie ein Bin Laden, ein Bush und ein Schäuble relativ uneingeschränkt ihr Unwesen treiben dürfen. Azogar war trotz seines Schicksals ein ziemlich aufgeschlossener junger Mann, der zu allen freundlich war und als Mensch von so ziemlich allen gemocht und respektiert wurde, die ihn kannten, denn was er sagte, hatte immer Hand und Fuß. Er hatte nach dem Absturz, wie in Amerika völlig üblich, 2,5 Millionen Dollar Schmerzensgeld von einem Gericht zugesprochen bekommen und von dem Geld ist er gereist und hat sich so ein, für einen Amerikaner beachtliches Allgemeinwissen zugelegt und als er sich im April 2006 bei GIGA registrierte, wusste er so auch zu jedem Thema in jedem Forum etwas zu sagen. Er war immer freundlich, aufgeschlossen und hilfsbereit, sprach mehrere Sprachen und Deutsch sogar fließend, weil er deutsche Großeltern hatte, bei denen er das letzte Jahr seines Lebens verbrachte. Er war anders und besser, als andere in seinem Alter, denn er war ohne jedes Vorurteil und genau deshalb bei vielen Menschen beliebt, denen er nun fehlen wird. Mir wird er fehlen und ich bin tief getroffen, wie ungerecht das Schicksal mal wieder ist. Möge Azogar aka Theodor Raymund Mitchell Ghent nun in Frieden ruhen und sein Bruder Richard sich als der letzte verbliebene Sohn der Familie Ghent wieder fangen und seinen Weg im Leben gehen. Das Leben hat nun mal wieder bewiesen, wie unsagbar beschissen es ist! In Trauer um einen, eigentlich unbekannten guten Freund


Cheops

Zu dem Text passen keine Filmchen....

Wer dazu eine Meinung hat und die unbedingt auch loswerden will, der klickt bitte Hier!