About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Ein politischer Fallout

atomkraft_nein_dankeAKW

Als wären ein Erdbeben und ein Tsunami für ein so kleines Land wie Japan nicht genug, droht dem Land nun auch noch der zweite Supergau dieser Erde 25 Jahre nach Tschernobyl.
Die Umweltaktivisten von Greenpeace sagen sogar, es wäre schlimmer. Was hat man in Deutschland nicht alles beteuert, der GAU von Tschernobyl hätte seine Ursache einzig in der veralteten russischen Technik gehabt und sowas könne bei Anlagen im Westen ganz einfach nicht passieren.
Japan ist technischer Pionier und Vorreiter in diesem Westen und auch da passiert es. Auch das, physikalisch angeblich sogar mit einem Doktor graduierte Tausendschön im Kanzleramt hat so argumentiert und gegen den ausdrücklichen Willen der Mehrheit ihres Volkes gerade erst die Laufzeiten steinalter deutscher AKW exorbitant verlängert und nun brennt und explodiert ihr das japanische AKW in Fukushima dazwischen.
Alles, was Schwarzgelb mutig als Atompolitik verkauft hat, liegt damit leicht strahlend am Boden.
Die Regierung beeilte sich zwar, ihre Marionette für die Umwelt vor die Kameras der Nachrichten zu schicken, damit er dort betonen konnte, wie ausgeschlossen solche Unfälle in deutschen AKW doch wären und das selbst ein völliges Durchbrennen des AKW Fukushima keine Auswirkungen auf Deutschland hätten.
Als würde Deutschland auf einem anderen Planeten liegen und nicht auf derselben Erde.
Aber Merkel, die Stiefmutter aller Deutschen bewies gleich einmal mehr, dass auch ihr Doktor der Physik ein Muster ohne Wert ist, denn gegen jede Vernunft, gegen jeden Rat von echten Doktoren, denen ihre Umwelt etwas wert ist und vor allem wieder gegen den Willen des deutschen Volkes, will sie an den Laufzeitverlängerungen für marode alte deutsche Atomkraftwerke mit aller Kraft festhalten.
Der Frau könnten selbst die Füße radioaktiv abfaulen und sie wäre noch immer von der Atomkraft begeistert. Die Toten in Japan sprechen zwar eine deutlich andere Sprache, aber die die waren ohnehin keine Wähler der CDU oder gar der Merkel. Zumindest der Rest der denkenden Menschheit ist dafür in Sorge.
Wenigstens das deutsche THW, das Technische Hilfswerk ist vor Ort und versucht trotz Strahlung zu helfen.
Egal, wie es in Japan weitergeht, in Deutschland wird das Ende dieses AKW jedenfalls erst mal einen politischen Fallout auslösen, dem sich hoffentlich auch Merkel nicht durch ihre Sprechblasen entziehen kann. Die hat ihren Doktor der Physik auf dem Planeten Plong gemacht und nach dessen physikalischen Gesetzen ist Radioaktivität da nicht giftig, sondern eine Nachspeise.
Der Einwand, solche Häufung von Katastrophen wie in Japan könne es in Deutschland gar nicht geben, kann die Tatsache nicht verdrängen, dass der Mensch von heute die Atomkraft ganz einfach nicht beherrscht. Ganz egal, was eine Frau Merkel dazu sagt. Mit der nun angekündigten Aussetzung der verlängerten Laufzeiten deutscher AKW will sich das Tausendschön auch nur über die nächsten Wahlen retten.




Hier eine Umrechnung auf Deutschland und seine Verhältnisse:






Wer dazu eine Meinung hat, der bemühe den Link hier