About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Erschöpfung

Dieses ist nicht etwa das letzten Wort eines sterbenden Athleten, sondern der ziemlich putzige Trennungsgrund der gecasteten Kleiderständer von den No Angels. Sie seien nach drei Jahren in jeder Beziehung völlig überfordert. Das klingt lustig, wenn man es weiß und erlebt hat, das eine richtige Band ja erstmal mindestens drei Jahre durch die Lande und aber auch die letzten Bühnen bespielen und die dreckigste Halle voll bekommen musste, um auch annähernd dieselbe Aufmerksamkeit zu bekommen, wie sie diese gecasteten Singezähne bekamen, denen drei Platten und drei Jahre Arbeit ausreichten, um als erschöpftes Hühnervolk auseinanderzurennen.
Die Börsen der Damen sind gefüllt und nun war es das mit Musik machen und man rennt wieder heim an den Herd. Ich finde es schön, das mir diese gecasteten Persönchen genau das bestätigen, was ich dieser Art von Musik machen als schlecht unterstellt habe. Eine völlige Unstetigkeit bei der Ausübung des Berufes. Man zieht heute also das feine Kleine an, rennt zum Casting eines Privatsenders, trällert einigermaßen anständig, gewinnt das Casting, macht dann drei Jahre sowas wie Musik, wirft dann völlig ausgelaugt und erschöpft das Mikrophon hin und ist fortan nur noch eine Fußnote der Musikgeschichte.
Genau sowas passiert bei anständigen Musikern, wie Ben Folds, die Musik eben nur um der Musik willen machen, eben nicht. echte Musiker tingeln weiter tapfer und standhaft durch die letzten Clubs, bis auch sie eine große Fangemeinde bekommen, die ihre Platten kaufen. Mir persönlich ist dieser No Angelscrash ein innerer Abgang, weil ich jetzt meine Voraussage bestätigt weiß und sich damit auch alle zukünftigen Castingshows a Absurdum geführt sind. Starsearch, Popquark und wie sie alle heißen. Da werden nur zukünftige Luftnummern gefördert und produziert und keine Musik, die diesen Namen auch verdient. Musikgruppen mit einem dreijährigen Verfallsdatum und einer begrenzten Halbwertzeit sind das Letzte, was der ohnehin schon überfüllte Musikmarkt noch braucht.
Ich hoffe sicher vergeblich, das die Privatsender daraus lernen und sich in Zukunft nun der echten jungen Musiker annehmen, aber ich schätze, das jeder Sender erst eine solch jämmerliche Pleite schlucken muß, wie RTL 2 mit diesen Nie wieder Engeln, weil erschöpft. Obwohl die Sender ihren Schnitt ja schon alleine mit den Castings und dem dazugehörigem Gewese, das sie Show nennen, gemacht haben. Nur die Musikindustrie wird jetzt bei gecasteten Protagonisten ein wenig Zurückhaltender reagieren. Wie es aussieht, wird der deutsche Robbie Williams, so es denn einen gibt, noch recht lange in der Sauscheiße verborgen bleiben.