About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Evolution

David Duchovnys Alter Ego Fox Mulder konnte es nicht lassen. In einer kleinen, gelungenen Komödie von Ivan Reitmans aus dem Jahr 2001 hat er es als Biologieprofessor Ira Kane in einem Kuhdorf in Arizona dann doch wieder mit Aliens zu tun. Zusammen mit seinem Freund, dem Geologieprofessor Harry Block (Orlando Jones), erforscht er die Folgen den Einschlag eines Meteoriten. Dieser brachte bei seinem Einschlag auf der Erde ein paar Organismen mit, die sich dort wie blöd vermehren und zu komplexen Lebensformen entwickeln. Evolution eben. Das ruft erst eine tumbe Dorfbevölkerung auf den Plan und dann eine, nicht weniger tumbe Armee. Zu Kane und Block stößt dann nach anfänglicher Reiberei noch die die ein wenig trottelige Dr. Allison Reed (Julianne Moore), die man auch als die verunglückte Specialagent Starling in Hannibal kennt und eine hochmotivierte Dorfjugend. In einer hervorragenden Nebenrolle ist auch der tollpatschige Gouverneur Lewis mit Dan Aykroyd ziemlich spitzenmäßig bis in die letzte Nebenrolle besetzt. Das außerirdische Viehzeug vermehrt sich immer rasanter, entwickelt sich dabei auch weiter und der Armee fallen als Maßnahme dagegen natürlich nur ihre Waffen ein. Duchovny und Jones spielen meisterhaft und man merkt ihnen ihren Spaß an der Rolle deutlich an. Die Aliens wachsen und vermehren sich inzwischen munter weiter und nehmen die sonderbarsten Gestalten an.
Da, wo die Armee deutlich überfordert ist, setzen die beiden mit dem pfiffigen Teil der örtlichen Jugend an und bekämpfen die inzwischen schwer mutierten Aliens mit so unkonventionellen Mitteln, das sie einem McGyver zur Ehre gereichen würden. Die Aliens sind liebevoll gemachte kleine Monster, die aus dem Fantasy und Science Fictionfilmen der letzten 10 Jahre zusammengesucht schienen. Nur hatte jedes Tierchen seine eigene, ganz spezielle, eben außerirdische Macke. Wenn man Duchovny so erfrischend schauspielern sieht und wie er seine Possen dabei macht, dann merkt man erst richtig, wie sehr man sich an AkteX gewöhnt hatte und wie deutlich man das jetzt vermisst! Dieser kleine Film wird am 28. März auf Pro7 gezeigt und ist eigentlich ein absolutes Muss für die Fans von AkteX. Mir hat er mächtig gefallen!