About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Exodus

Wir-wollen-Guttenberg-zurück1Bild zu Guttenberg

Guttenberg, die hoffentlich Letzte

Die Szenerie in Deutschland wirkt gerade völlig absurd, grotesk, skurril, gespenstisch und ziemlich irreal. Da sind die arabischen Völker in ihren Ländern auf der Straße, weil sie ihre Herrscher, allesamt Lügner, Betrüger und Blender, loswerden wollen und in Deutschland tun die Menschen das Gleiche, aber die wollen einen überführten Lügner doch tatsächlich zurück, in ein politisches Amt haben. Guttenberg und kein Ende.

Mir hat es bei der Wiederwahl von Merkel schon gedämmert, aber nun steht es fest: Das deutsche Volk will ganz einfach belogen und betrogen werden. Nur geht es bei dem Betrug bei der Doktorarbeit ja eben nicht um eine private Verfehlung und um ein Kavaliersdelikt, wie uns die Kanzlerdarstellerin und die Fans von Guttenberg weismachen wollen. Es ist ein Charakterzug und der geht bei einem führenden Politiker ganz einfach nicht.

Schon gar nicht, wenn er die deutsche Armee, die Bundeswehr, zu führen vorhat. Genau da hat er bei dem Kapitän der Gorch Fock auch ganz andere Maßstäbe angelegt und den entlassen, ohne ihn überhaupt anzuhören.
Der Kapitän ist inzwischen rehabilitiert, aber dessen Absetzung trotzdem noch eine krasse Fehlentscheidung des selbstgerechten Ministers. Seine Heiligkeit, der adlige Märtyrer von, zu und hintendurch Baron zu Guttenberg hat die Unschuld ausschließlich für seine Person reserviert, auch wenn Hunderte Seiten im Internet das Gegenteil beweisen und da ist eben kein Platz für die Unschuld eines bürgerlichen Kapitäns, der ihm nur unterstellt ist.

Er ist eben von Adel und damit automatisch besser. So schlicht sehen seine Fans auf der Straße das dann wohl auch. Mit dem politischen Klima ist spätestens seit Merkel auch das Unrechtsbewusstsein in Deutschland völlig verkommen und die meisten Menschen können gut und böse nicht mehr unterscheiden. Jeder Parksünder und Schwarzfahrer bekommt in Deutschland von 2011 mehr Misstrauen zu spüren, als offensichtlich verlogene Politiker.
Dennoch wundern sich dieselben Menschen darüber, dass es im Land nicht mehr aufwärts geht und suchen das Heil bei einem verlogenen Landei mit Gel und Pomade im Haar. Nur jeder echte Mann von Adel hätte früher in der Situation die Waffe, eine Kugel genommen und die Angelegenheit final erledigt, aber diese Tugend gibt es leider nicht mehr und so kommen sie wieder und wieder. Das hat ja schon der rechtskräftig verurteilte Otto Graf Lambsdorff von der FDP gezeigt.

Diese Sehnsucht nach mittelalterlichen Machthabern ist um so unverständlicher, weil selbst die arabischen Völker alles tun, um sich von diesen zu befreien. Gerade in Libyen findet ein Exodus der Menschen statt, die einem blutigen Diktator entkommen wollen.

In Deutschland ist der Exodus eher geistiger Natur. Da die gewählten konservativen Mächte allesamt und recht spektakulär an den Problemen der Gegenwart scheitern, wünschen sich demokratisch aufgewachsene Deutsche allen Ernstes das Mittelalter mit der Macht von Adel und Kirche zurück. Offenbar haben die wenigsten Deutschen eine Ahnung, was das bedeutet.

Der Kanzlerdarstellerin von der FDJ kann das Geplänkel um den adligen Betrüger nur recht sein, denn es lenkt das Volk hervorragend von den letzten Preiserhöhungen im Gesundheitswesen hab, die auf ihr Konto gehen. Da sind exorbitante Zuzahlungen bei Medikamenten jetzt die Regel und nicht mehr die Ausnahme.

Nur das Geld wird beim Volk erstaunlicherweise nicht mehr. Der berühmte und gerne bemühte Aufschwung©Merkel™ beschränkt sich ja nur auf die Gewinne der Industrie.
Aber zurück zum Adel. Dieses Gewese um das von und zu ist mir völlig unbegreiflich, denn ein transsexueller LKW Fahrer, der Briefkästen schändet, ist am Ende auch mit von und zu im Namen nur ein transsexueller LKW Fahrer, der Briefkästen schändet. Auch die Stalinisten der DDR hatten mit Karl Eduard von Schnitzler ihren Adligen, aber der war als Mensch genauso wertlos, weil er nur gelogen und betrogen hat.

Übersetzt heißt das, es kommen, mit oder ohne Guttenberg, keine wirtschaftlich besseren Zeiten zurück, nur weil man die Partei wählt, die das Glück hatte, in besseren Zeiten an der Macht zu sein. Dazu haben sich die äußeren Umstände zu sehr geändert.
Es kommt kein neues Wirtschaftswunder, nur weil Merkel es im Wahlkampf versprochen hat, was sie im Wahlkampf so sagt, entspringt ja ohnehin meist der Welt der Märchen, sondern es gibt kein Wirtschaftswunder mit Geld für alle, weil es auch keinen Marshall Plan von den USA gibt. Die haben nach acht Jahren Bush mit zwei Kriegen selbst genug Probleme. Es muss einfach Politik gemacht werden, mit denen die Probleme der Zeit und der Globalisierung kompensiert werden, aber dafür taugen weder der Adel noch die FDJ.

Die kommen beide aus einer anderen Zeit. Einer Zeit, in der das größte Problem der Wirtschaft noch das Wetter war. Nur hangelt sich diese Regierung eher von Problem zu Problem und hat eigentlich gar keinen Plan. Da kann es dann mit dem versprochenen Wirtschaftswunder noch ein bis drei Jahrzehnte dauern.Die Amtszeiten eines Bundeskanzlers sind ja zeitlich nicht begrenzt und die 16 Jahre Probleme aussitzen von Kohl sind durchaus zu schlagen...
Die Seite Wir wollen Guttenberg zurück spricht Bände über das fehlende Unrechtsbewusstsein der Deutschen.





Volker Pispers findet wieder die Worte:




Wer dazu eine Meinung hat, der bemühe den Link hier