About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Fernsehen und die neuen Medien

Das neue Medium Internet wird von den Machern des Fernsehens nicht als direkte Bedrohung angesehen, obwohl die Zielgruppe der Jugend heute sehr viel mehr Zeit vor dem Computer und dem Internet verbringt, als vor dem Fernseher.
Nur anders, als damals das Kino, sieht das Fernsehen das Internet nicht als Konkurrenz, sondern eher als Ergänzung. Nach Erhebungen des Bundesamtes für Statistik haben fast die Hälfte aller Menschen, die einen Fernseher haben, auch Internet und seit dem ersten Quartal 2003 verfügen 93 Prozent aller Schüler über einen Internetanschluss.
Gute drei Prozent mehr, als in den Jahren davor. Das Fernsehen reagierte prompt und seitdem prangt in jeder zweiten Werbung eine Internetadresse, ob nun Tampon oder Kaffeemaschine. Es könnte ja wen interessieren.
Alle Versuche mit echtem interaktiven Fernsehen, das beide Medien miteinander verbinden sollte, gingen bis jetzt, wegen akuter Unfähigkeit der Macher grandios in die Hose und bei NBC Europe zog der Versuch mit einer solchen Sendung sogar den Ruin des ganzen Senders mit sich, aber auf Dauer ist eine Änderung absehbar, wenn sich die ersten Profis dieser Sache annehmen, kann das ein neuer Markt und ein echtes Geschäft werden.
Nur bis sich dafür echte Profis finden, wird es dabei bleiben, das die Zuschauer mit Internetadressen von Produkten und Firmen bombardiert werden, in der Hoffnung, das genug Interesse besteht, dass sie diese dann auch besuchen.
Im Gegenzug bietet die Telekom jetzt schon einen Dienst an, bei dem der Internetkunde gegen ein sattes Entgelt bis zu 600 Filmen via DSL auf seinem Fernseher holen kann, nur ist das System noch nicht ausgereift und noch in der letzten Phase der Erprobung.
Über kurz oder lang wird das Medium Fernsehen aber nicht vom Medium Internet zu trennen sein.
Allerdings kann dieses Projekt daran scheitern, dass immer weniger Menschen in Deutschland in der Lage sind, sich ein solches Fernsehen finanziell auch leisten zu können, denn völlig egal, wer Deutschland nun regiert, denn Dank anhaltender Globalisierung wird der Bedarf an Arbeitskräften in Deutschland über kurz oder lang eher noch weiter zurück gehen.
Das ist dann erst einmal auch das Ende für Fernsehen via Internet.

Für die, hier leider üblichen anonymen Wut und Belehrungsausbrüche, anonyme Beschimpfungen durch Mutanten, Idioten, also peinlichen Nenschen und Mantelkindern, die Kommentarbereich und Gästebuch nicht trennen können, oder auch nur für Kommentare, bitte hier klicken!