About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Giga wird abgeschaltet

Fuck Reality





kress report: TV-Sender Giga stellt Betrieb ein Heidelberg (ots) - Jetzt erreicht die Premiere-Krise auch die Free-TV-Tochter Giga: Ende März stellt der Spartensender rund ums Gaming nach Informationen des Branchendienstes kress report seinen Betrieb ein. Premiere will sich ganz auf sein angeschlagenes Kerngeschäft Pay-TV konzentrieren. "Mit der Einstellung von Giga endet eine der innovativsten Medienformen, die es nur geben kann: die Verbindung emotionaler Bilder im TV mit der reellen Chance der Kommunikation im Web", schreibt Geschäftsführer Stephan Borg in einer Mail an die Partner. Neues Programm wird bei Giga ab sofort nicht mehr produziert, bis Ende März laufen Wiederholungen. Die Website giga.de wird im Mai abgeschaltet. Originaltext: kress.de.



Eine recht lakonische Meldung von Premiere läutet das Ende eines Versuches ein, der 1999 nach guter Zukunft aussah. Echtes interaktives Fernsehen, in dem Moderatoren einer Fernsehsendung direkt auf einen Chat im Internet reagierten, in dem junge Zuschauer ihre Meinung abgaben, aber es war zum Scheitern verdammt, weil plötzlich Chatter zu GIGA wechselten, die alles Mögliche, nur nichts mit Internettechnik studiert hatten. Der Ansturm junger Menschen war entsprechend groß und die Technik im Internet ging schon 1999 in die Knie, aber es war eben keiner da, der sich tatsächlich damit auskannte.
Nur diese Studenten sahen nur den bequemen Job am Schreibtisch und jede Kritik daran wurde als Sakrileg und persönliche Beleidigung gewertet und entsprechend hart sanktioniert. So ging der Chat den Weg alles Irdischen und aus der großen Community mit Chat wurde eines der tausenden von Boards im Internet und zum Schluss so ein Aufmarschgebiet junger Rechter, die mit ihrem Leben nichts Besseres anzufangen wissen und so der rechte Kindergarten des rechten Politikforums
Eines fällt über die Jahre besonders auf: Ob damals Chatter oder heute Forenuser, die Betroffenen hatten immer eine größere Beziehung zu GIGA als dessen ahnungslose Macher, die auf technische Probleme gerne mal mit der Änderung des Designs antworteten. Sie glaubten bis zuletzt, technische Probleme würden aus Respekt vor neuen Farben verschwinden. Wirklich positiv war nur das Filmforum, wo man tatsächlich etwas über Filme erfahren konnte. Im Politikforum von GIGA waren am Ende nur Politiker, die glaubten, welche zu sein, weil sie im virtuellen Game Sim-City schon mal Dörfer gebaut hatten, aber zur Realität wenig Bezug hatten. Es ist schade um die versaute Idee und um einen Haufen sympathischer User, die es da auch gab. Ein "Fuck Reality" war wohl die falsche Einstellung. GIGA starb schon vor Jahren, also vermisse ich wenig. Das schwarzgraue Loch von heute hat mit dem GIGA von 1999 herzlich wenig zu tun.
Nun trifft man sich in kleineren Foren, die unabhängig sind und wo die Admins auch ein persönliches Interesse an einem reibungslosen Betrieb ihres Forums haben.
Es hat sich mit GIGA nur einmal mehr gezeigt, dass fehlende Leistung keinen dauerhaften Bestand hat. Ein Effekt, den man sich zur Bundestagswahl auch wünscht. GIGA zumindest ist dann auch ein einziges großes und gebrochenes Versprechen. Das Versprechen, einen Treffpunkt für die Jugend im Internet zu gestalten und zu erhalten. 10 Jahre GIGA schienen mit einem simplen Blogeintrag beendet:

http://www.giga.de/blog/90/

19. Februar 2009, 10:14 Uhr | StephanBorg

Liebe GIGA Community,

es gibt keinen einfachen Weg zu schreiben, was ich Euch nun mitteilen werde. Aber es gibt einen richtigen - den direkten.

Wir werden unseren Geschäftsbetrieb einstellen. GIGA wird es ab Ende März nicht mehr geben. Ab sofort werden wir daher kein neues Programm mehr senden.

Diese Meldung wird in einigen Minuten über die Presseverteiler veröffentlicht - Ihr erfahrt es als erste, unmittelbar nach dem GIGA Team selbst.

Das ist jetzt sicher nicht gleich und einfach zu verstehen.

Was ist passiert und warum ist das passiert? Die Premiere AG, unser Eigentümer, wird sich zukünftig mehr um sein Hauptgeschäft, das Abonnentenfernsehen kümmern.

Das ist für uns alle eine traurige Entscheidung und sehr schade, da wir mit Premiere immer ein konstruktives Miteinander hatten. Mit Hilfe von Premiere haben wir GIGA seit unserem Relaunch im letzten August wieder konsequent zu Eurer Community umbauen können. Dabei lag der Schwerpunkt darauf, wieder die einzigartige Symbiose aus Web und TV zu gestalten und vor allem zu leben!

Wir haben Euch im TV über die wichtigsten Gaming News informiert und Euch hoffentlich oft genug die spannendsten Bilder neuer unglaublicher Video- und Computerspieleentwicklungen gezeigt. Im Web haben wir uns darüber gefreut, dass Ihr täglich die Möglichkeit genutzt habt bei GIGA mitzuwirken. Hier ging es nicht um langweilige Web 2.0 Anwendungen, sondern darum gemeinsam eine Idee zu leben.

Ihr habt spannende User News geschrieben, Eure Meinung zu wirklich allen Themen zum Ausdruck gebracht, eigene Themensites gebaut, Blogs angelegt und Fotogalerien erstellt. Seit November konntet Ihr darüber hinaus jede unserer Sendungen innerhalb von 24 Stunden nach ihrer Erstausstrahlung im TV auch über unseren Webplayer anschauen und und und... Vieles könnten wir noch besser machen, das wissen wir, und sehr gerne hätten wir diesen Weg mit Euch fortgesetzt. Auch die Entwicklung der erzielten Reichweiten im Web zeigt: Der Weg war richtig.

GIGA konnte dank Euch seine Leistungsdaten im Web deutlich steigern und hat den letzten Monat mit einem Rekordwert Eurer Website-Besuche abgeschlossen: fast 2,5 Mio. Visits zählte die IVW im Januar. Das ist seit Beginn der Wiederaufnahme GIGAs in die IVW-Zählung der höchste Wert. Danke dafür!

Unsere neue Strategie hat uns außerdem das beste Geschäftsergebnis seit zehn Jahren ermöglicht!

Das sind Fakten - die wischt keiner mehr vom Tisch.

Fakt ist leider auch, dass es Vorzeichen gibt, die keine guten Aussichten ermöglichen.

Der Werbemarkt für Fernsehsender lässt immens nach. Selbst große Sender klagen bereits über bis zu zweistelligen Umsatzrückgängen und Werbekunden investieren nur verhalten in Werbung- und Marketingkampagnen. Das hat auf kleine Sender wie uns erschütternde Auswirkungen.

Hinzu kommt die Tatsache, dass der Werbemarkt im Bereich Gaming stark eingebrochen ist. Man sieht an den Umsätzen der Verlage für Fachzeitschriften wie die Werbeerlöse dort schrumpfen.

Das heißt in Kurzform: GIGA hat seit Einführung der neuen Struktur zwar stark zugelegt, wird den Herausforderungen - gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise - aber nicht gewachsen sein.

In den nächsten Wochen prüfen wir alle Möglichkeiten, GIGA.de - Eure Community - weiter zu erhalten. Wir verhandeln dazu mit möglichen Partnern

Ich verstehe, wenn Ihr jetzt geschockt seid. Ihr versteht sicher, dass auch wir vor allem traurig sind. Darum möchte ich in gelernter Weise enden, wie GIGA 1998 angefangen hat. Hier ist mein Artikel - jetzt kommt Ihr. Lasst Euren Gedanken freien Lauf, redet und kommuniziert, per Comments, Mails und im Forum. Nutzt wie immer Eure Community!

Zeigt uns noch einmal, welche Kraft in Euch steckt - zeigt, dass mein Team nie umsonst für ein gutes GIGA gekämpft hat.

Danke für zehn Jahre GIGA, danke für ein Stück Mediengeschichte, danke an mein Team, das nie aufgegeben hat!

Eure Fragen an mich könnt Ihr gleich hier posten - ich werde versuchen, sie alle zu beantworten.

Mit besten Grüßen
Stephan
Jedes Wort in 10 Jahren GIGA war also gelogen und jede Versprechung leer:




Ein GIGA voller Pläne 1999:




Wer dazu eine Meinung hat, der bemühe den Link hier

Die Ochsen sperren sogar Nicks, mit denen ich kein Wort geschrieben habe:

http://www.giga.de/user/spinonagix/

Von virtueller Macht besoffenen FB und Admins, die so mit Usern umgehen, haben das Ende ihrer Plattform selbst verschuldet und verdient!
Mögen sie auf der Suche nach neuer Arbeit bei der Arbeitsagentur verrotten.
Ich hätte ja revolutionäre Texte schreiben können, die dann das Ende von GIGA zur Folge haben...
Diesen, völlig Gescheiterten gelingt es nicht einmal, mit etwas Anstand einzugehen. GIGA ist so eine stinkende Leiche, die nur noch tritt und um sich beißt. So enden Verlierer ja immer. Die von Macht besoffenen FB dort sind sogar so paranoid, die halten ein schlechtes Fake von mir für mich und verfallen sofort in kollektiven Wahn:

http://forum.giga.de/showthread.php?t=1188378

Kleines Update, Micha Schlieper, einer der Ursachen vom Ende der Community GIGA war die Aussicht auf Hartz IV so unheimlich, dass er sich zum ersten Mal in 10 Jahren etwas regte und einen willigen Sponsor suchte und fand, was er mit der üblichen großen Fresse zu vermelden wusste:


... und als Ergebnis dieser Pläne darf ich euch nun hier und jetzt verkünden, dass GIGA.DE ab sofort Teil des weltweiten IGN Entertainment Networks ist und somit nicht nur jüngster Spross dieser Familie, sondern auch IGNs erster Schritt in die deutsche Gaming- und Internet-Landschaft.


http://www.giga.de/blog/92/

So wie es aussieht und bei der üblichen Arbeitsleistung dort ist das dann aber auch nur eine Frage der Zeit, bis auch dieser Sponsor abspringt.
Richtig arbeiten liegt für sie nicht im Bereich des Vorstellbaren und wenn sie wieder genug Mist gebaut haben, suchen sie einfach neue Geldgeber.
Kein Wunder, dass Deutschland so vor die Hunde geht...
Und sie machen weiter wie bisher, denn alleine das Blättern bei GIGA gestaltet sich so, als würde man in flüssigem Magma Stepptanz üben wollen.