About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Harry is back

Seit heute ist es amtlich!
Wo Sat1 geradezu großschnäuzig auf Quote und anspruchsvolle Unterhaltung am Abend verzichten und bis vor kurzem die Zuschauer noch mit einer stammelnden Anke Engelke vergraulen konnte, reibt sich nun die ARD die Hände und präsentiert ihren Zuschauern eine verkürzte Version der Harald Schmidt Show quasi als Weihnachtsgeschenk.
Zweimal die Woche, erst einmal nur 30 Minuten wird uns die Harald Schmidt Show wieder erfreuen dürfen.
Ohne Werbung und ohne die Gängelung irgendwelcher amerikanischen Eigentümer deutscher Sender darf Harald Schmidt dann wieder die Zunge wetzen.
Aus seiner Harald Schmidt Show bei Sat1 wird ihn als Einziger sein Regisseur Manuel Andrack zur ARD begleiten. So erst einmal die lakonische Meldung bei der ARD.
Die Ochsentour einer täglichen Show wie bei Sat1 wird Harald Schmidt bei der ARD nicht machen, aber selbst nur zweimal Harald Schmidt Show die Woche ist noch immer unterhaltender, als 52 „Fun Freitage“ auf Sat1 im Jahr ohne Harald Schmidt.
Der Meister der abendlichen Unterhaltung geht sogar noch weiter und verzichtet auf Gäste fürs Erste völlig, denn die haben ja auch bis jetzt eher gestört.
Wie das geht hat er ja auch jahrelang schon mit Herbert Feuerstein mit Schmidteinander bis 1994 im WDR vorgeführt. Keine Werbung und keine Gäste, nur Harald Schmidt pur und länger als 30 Minuten war die eigentliche Harald Schmidt Show dann ja auch nicht. Sie ist dann also wieder da und ein Grund zur Freude.
Wenn es dann richtig gut laufen sollte, gibt es Harald Schmidt vielleicht auch irgendwann vielleicht mehr, als nur zweimal die Woche, aber auch so ist man ja schon dankbar. Mit seinem Comeback in der ARD würde Schmidt zu dem Sender zurückkehren, bei dem er seine Fernsehkarriere begonnen hat.
Der Schauspieler und Kabarettist hatte Ende der 80er Jahre zunächst im WDR und dann in der ARD mit "MAZ ab!" und "Schmidteinander" erste TV-Erfolge gefeiert. Back to the Roots also.
Sat1 kann derweil noch tausend weitere neue Comedyshows aus dem Boden stampfen wollen, die Zuschauer von einst sind dann bei der ARD und lachen mal wieder herzhaft über die lose Zunge des Meisters. Sender mit privaten Eigentümern sind dann wohl doch nicht der Unterhaltung letzter Schluss.
Der Umgang mit Harald Schmidt hat es ja bewiesen. Bis es aber soweit kommt, ist Harald Schmidt erst einmal noch auf Weltreise und das Reisen auf gar keinen Fall schadet, hat ja Michael Mittermeier schon eindrucksvoll bewiesen!
Sat1 kann es ja derweil allen zeigen. Die ARD zeigt dann Schmidt und das reicht mir.