About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
In Memoriam Zenoncroco

Es liegt ja in der Natur des Internet, dass man dort zuerst nur auf anonyme Nicknamen trifft, die mehr oder weniger phantasievoll sind. Ein solch anonymer Nick war Zenoncroco, der sich nach längeren Gesprächen als Robby vorstellte. Getroffen habe ich ihn auf Politopia, einem Forum, das sich später als Brutstätte der Rechten und ganz Rechten herausstellte. Robby war sieben Jahre älter als ich aber sehr umtriebig, wie sich spätestens nach seinem Tod auf dem Blog seiner Frau herausstellte, mit der er Projekte in Brasilien zu laufen hatte. Seine Vita war kein Machwerk von Lügen, wie sie sonst auf Politopia gerne feilgeboten wurden. Ich kenne auch seinen Nachnamen und mit dem hat er 2002 beim Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte tatsächlich eine Klage gegen Portugal geführt. Er legte sich, aus welchen Gründen auch immer, schon mal mit ganzen Staaten an, wenn er für das Recht eintrat. Es war auch kein großes Geheimnis, denn mit seinem Namen und Google war es leicht zu finden. Ich mag Menschen mit bewegtem Leben, denn ich hatte auch eines, aber zu meiner Zeit gab es kein Internet, in dem die Spuren davon gespeichert wurden. Solche Einträge kann man nicht erfinden, nur um seine Vita interessanter zu machen, wie es bei Politopia sonst üblicher Standard war, allerdings nur bei den vielen Rechten dort und ein Idealist wie Robby, der nach Brasilien ging, um dort zu helfen und zu arbeiten, der ist ganz sicher kein Rechter. Zumindest war er es nicht, denn Robby ist mit nur 58 Jahren am unter ungeklärten Umständen ums Leben gekommen. Das Forum Politopia lud dann zwar alle zum kondolieren ein, aber wehe, wenn es ein Verfemter und Gesperrter dann ernsthaft versuchte Nicht nur ein schwerer Verlust für seine Frau und ein Rückschlag für die Arbeit in Brasilien, sondern auch ein Gesprächspartner, der Haltung und Humor hatte. Der Verlust seiner Frau ist natürlich ungleich größer, aber wer immer einen guten Gesprächspartner im Internet gefunden hat, der kann auch nachvollziehen, wovon ich hier rede und warum ich diesen Text geschrieben habe. Ich könnte seine Frau nun nach Einzelheiten seines Todes Fragen, aber ich spreche keine Fremdsprache gut genug, um das angemessen behutsam zu tun. Außerdem würde das an seinem Tod nichts ändern und so werde ich es lassen. Also ganz schlicht und abschließend. Ruhe in Frieden, Robby, deine Freunde vermissen dich.

Wer Robby kannte und seine Anteilnahme bekunden will, bemühe den Link hier