About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Jährliche Rituale

Der Dezember ist bei mir definitiv der längste Monat des ganzen Jahres. Sicher nicht im kalendarischen Sinn, aber ganz bestimmt im finanziellen. Aber das hat einen schönen Grund, Geschenke.
Da ich selbst in etwa so religiös bin, wie eine 10 Jahre alte bulgarische Sportsocke, ist dieses Weihnachten für mich auch nur ein Fest des Konsums und der Geschenke.
Da ich nun der Mensch bin, den ich am Längsten kenne und den ich auch irgendwo doch noch am Meisten liebe, war ich schon das ganze Jahr recht gut zu mir und habe mich auch Weihnachten am Besten bedacht.
Aber auch für meine Freunde, Freundin und meine wenigen Verwandten habe ich schon das ganze Jahr über vorgesorgt, um auf so etwas wie Weihnachten halbwegs gut vorbereitet zu sein.
Bei Freundin und Freunden gestaltete sich das Besorgen und das Kaufen insofern recht einfach, weil ich bei ihnen auf ewige und auf moderne Unterhaltungsmedien zurückgreifen konnte, auf Bücher und DVDs und dafür musste ich nicht einmal die Wohnung verlassen, sondern konnte Amazon bemühen.
Schwieriger wurde das schon bei Mutter und dem Rest der wenigen Verwandtschaft, die ich als solche noch anerkenne.
Mit Büchern oder DVDs könnte ich Mutter gar nicht begeistern, denn sie hat weder die Lust noch die Zeit, Bücher zu lesen oder Filme zu sehen. Sie hatte bis November nur ziemlich skurrile Wünsche angedeutet und sich erst jetzt, im Dezember, auf einen davon einigen können. Dieser allerdings ist insofern recht anspruchsvoll, als das ich sogar das Haus verlassen muss, um ihn zu besorgen. Ich werde mit ihr also in das Batmobil steigen und damit eine Lokation mit dem bezeichnenden Namen „Weihnachtsmarkt“ aufsuchen, wo ihr der Wunsch zum Bedürfnis geworden ist und werde meine letzten Milliarden in diesem Jahr ausgeben, um ihn zu erfüllen.
In mir erhob sich zwar warnend die Stimme der Vernunft, aber wie jedes Jahr, erlitt sie eine derbe Niederlage, denn Geschenke kaufen war einfach zu schön. Die meisten Geschenke gingen zwar mit der Post an ihre Empfänger, aber ich kannte die Menschen ja auch persönlich und wusste, wie sie sich freuen werden und ich sehe die leuchtenden Augen auch aus der Ferne.
Sabine ist nicht so fern, aber sie hat’s nicht so mit DVDs, sondern liest lieber gute Bücher. Da sie von Douglas Adams noch nichts hat, bekommt sie von mir gleich die vier Bücher über das Reisen im Universum.
Ihre Tochter ist im selben Alter wie Felix und ist in derselben Phase, wo man Kunstfilme guckt. Auch dafür ist gesorgt und so haben Weihnachten beide ihre Freude. Nur eben an den verschiedensten Ecken Deutschlands, das Internet macht es möglich.
Die gerade in Deutschland gerade angesagte „Geiz ist geil“ Mentalität war ist und wird nie etwas für mich sein und bevor ich in eine Kirche renne und ein, über 2000 Jahre altes Kleinkind bejuble, opfere ich dann doch lieber Zeit und Geld dem Gott des Konsums und bin da in guter Tradition meiner Familie, denn auch meine Mutter hat zu ihrem Pech Freude am schenken und so hat sie ohne zu zögern einen neuen Fernseher für mein Wohnzimmer geordert, nachdem der alte Fernseher still und leise nach nur fünf Jahren Betrieb still und leise verreckt ist.
Auf diese Art haben meine Mutter und ich auch ihren Teil zum Binnenkonsum beigetragen, völlig egal, welche Partei nun den Kanzler stellt. Wir machen das ja in erster Linie für uns und unsere Freunde/Familie und nicht, damit Merkel mit Wachstum prahlen kann. Wir kennen es eigentlich gar nicht anders und es ist etwas Schade, dass solche Rituale im neuen Deutschland verkommen oder gar nicht erst entstehen.

Für die, hier leider üblichen anonymen Wut und Belehrungsausbrüche, anonyme Beschimpfungen durch Mutanten, Idioten, also peinlichen Nenschen und Mantelkindern, die Kommentarbereich und Gästebuch nicht trennen können, oder auch nur für Kommentare, bitte hier klicken!