About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Jorge

Jorge spricht sich Chorge, ist seines Zeichens ein stolzer Spanier und benimmt sich als solcher erstmal wie ein völliger Idiot. Vor drei Jahren hat er in Pamplona bei der Enciero vor der Correda, dem eigentlichen und genauso unsinnigem Stierkampf wie die für die meisten anderen Europäer ziemlich sinnlose Tierhatz von jungen Bullen dort genannt wird, fast ein Bein verloren, was er im Fernsehen erstmal laut beklagte, aber rennt dieses Jahr wieder in Pamplona mit wie fast tausend andere Idioten, die sich aus ganz Europa zu diesem barbarischen Ritual dort einfinden.
Es ist kein wirklicher Trost für Tierfreunde und andere normale Menschen, dass diese fragwürdige „Tradition“ auf 2000 Jahre vor Christus zurückreichen soll, denn das macht diese Barbarei nicht zivilisierter. Es ist ja nicht so, dass der Rest Europas kein Rind essen würde, aber die Spanier sehen sich als Einzige genötigt, ihre Mahlzeit vor der Schlachtung noch zu quälen.
Rituelle Tötungen gehen bei mir auch nicht als Tradition durch, denn es ist was es ist, eine unnötige Tierquälerei. Nur weil der Mensch nicht am Ende der Nahrungskette steht, hat er doch noch lange nicht das Recht zur Qual.
Kein Fleischfresser dieser Erde käme auf die Idee, sein Futter vor dem Verzehr noch so lang und so sinnlos zu quälen wie der Allesfresser Mensch. Tradition hin, Tourismus her, dieser Mist gehört nicht ins dritte Jahrtausend und überhaupt verboten. Anders wäre es, wenn die Rindviecher auch nur den Ansatz einer Chance hätten, aber sie enden ja ohnehin beim Metzger und das ist nun mal ihr Schicksal.
Allerdings gibt es auch Wege dahin, ohne die Tiere noch zu quälen. Spanien ist ein frühes Mitglied der EU und im Falle eines Problems damit würden andere Länder sicher gerne helfen und mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Was Jorge und andere verrückte Europäer von seiner Sorte angeht, so gönne ich ihnen von Herzen jeden nur erdenkbaren Schmerz, den sie sich zuziehen, wenn sie harmlose aus harmlosen Rindern schon kampfgeile Bestien machen müssen. Ich würde sogar noch weitergehen und ihnen den Platz beim Schlachter überlassen.
Sie müssen ja nicht unbedingt zu Dosenfutter oder Würste verarbeitet werden, denn wie die Geschichte der Christen bewiesen hat, akzeptieren diverse Großkatzen das Menschfleisch ja auch recht roh. Ich persönlich fände es außerdem sehr amüsant, wenn ausgerechnet die Löwen de Qual der stiere rächen würden und einen unterhaltungswert hätte das sicher auch wieder.
Jorge ist als Spanier ganz sicher auch ein Christ und schon Kaiser Nero hat gewusst, wie man Christen und Löwen für Unterhaltungszwecke am Besten nutzen kann. So hätte Jorge und seinesgleichen eine wirklich Finale Gaudi und die Tierfreunde Europas müssten sich dann nur noch um die Verdauung falsch, weil zu fett ernährter, Löwen ernsthafte Sorgen machen. Auf die Art hätte jeder was davon und so gut wie kein Tier würde wirklich gequält.