About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Merkel hat kein festes Ziel

Frau Merkel hat kein festes Ziel bei der Verringerung der Arbeitslosenzahlen. Das zumindest sagte die Kanzlerkandidatin der Union am Wochenende in der "Süddeutschen Zeitung". Na großartig! Wozu sollen wir Bürger die Frau und ihren so gepriesenen Verein dann wählen?
Keine Ziele haben, das kann Kanzler Schröder eigentlich auch ganz gut und das hat er ja nun sieben Jahre recht eindrucksvoll bewiesen.
Nun könnte ja man argumentieren, das die Frau ganz bewusst vor der Wahl nichts sagen will, was sie danach nicht halten kann. Aber warum hat dann ihr Wasserträger Darth Stoiber schon jetzt gesagt, dass die Union eine Kanzlerin Merkel mindestens acht Jahre im Amt brauchen würde?
Will sie in zwei Legislaturen ihre Ziele nicht erreichen, die sie nicht hat? Oder will die Frau ganz einfach nur auf Teufel komm raus an die Macht in Deutschland und dann sehr teuer bezahlt darüber nachdenken, ob es lohnt, das dumme Stimmvieh, als die deutschen Wähler an ihren wenigen Gedanken und eventuell sich doch herauskristallisierenden Zielen dann doch noch teilhaben zu lassen? In jedem Fall ist das Stil und Würdelos und man kann den Eindruck bekommen, Frau Merkel will nur ins Kanzleramt, um dann George Wanker Bush bei seinen nächsten Kriegsspielereien auch deutsche Soldaten mit an die Seite zu stellen..
Ihr ist es in Berlin wohl einfach etwas zu ruhig und sie will auch explodierende Bomben in Berliner U-Bahnen hören, wie jetzt in London Tony Blair sie als kleines Dankeschön für den Einsatz britischer Soldaten beim Bushs Feldzug im Irak zu hören bekommt.
Wir erinnern uns ja, dass es Frau Merkel war, die vor dem Krieg im Irak noch schnell ins weiße Haus gejettet ist, um dort Präsident Bush mindestens die Füße zu küssen. Von mehr wurde offiziell zwar nicht berichtet, aber man kann sich das auch denken. Zumindest hat sich ja Merkels persönlicher Spezi, der von ihr durchgedrückte Bundespräsident Horst Köhler schon ein wenig quergestellt und sich beim Auflösen des Parlaments so benommen und es so spannend gemacht, als müsste er beim Papst einen Schwangerschaftsabbruch beantragen und nicht einfach nur dem Wunsch des ganzen Parlaments Folge leisten und es einfach nur auflösen.
Selbst wenn er sich dann zu einer Entscheidung durchgerungen hat und das Parlament dann auflöst, den Köhler ist kein YEDI-Ritter, der allein gegen alle kämpft, auch wen er optisch stark an Meister Yoda erinnert, bleibt da noch das Bundesverfassungsgericht, das einige Abgeordnete aus allen Parteien, die an ihren Sesseln im Bundestag und den entsprechend hohen Vergütungen kleben, dann anrufen wollen.
Sollte dann aber das Bundesverfassungsgericht wider Erwarten doch der Auflösung des Parlaments zustimmen, erwartet uns Bürger dann sofort ein spannender Wahlkampf darüber, ob wir einen Kanzler haben wollen, der seine Ziele noch nicht erreichen konnte oder aber eine mysteriöse Kanzlerin, die ihre Ziele vorher entweder nicht weiß oder nicht verrät.
Bei solchen Aussichten bin ich dafür, dass bei der nächsten Bundestagswahl einfach um die Kanzlerschaft gewürfelt wird. Das wäre dann nicht nur einfacher und fairer, weil so jeder die gleiche Chance hat, sondern es würde auch weniger Geld kosten, weil der teure Wahlkampf dann ja wegfällt.
Ich für meinen Teil bleibe ohnehin bei Rot/Grün, da mir eine, nun auch noch ziellose, Kanzlerin Merkel sowieso nur das Gefühl gibt, ich würde wieder in Las Vegas um Geld zocken und die Bank diesmal Bundesregierung heißt, am Ende ohnehin nur höher und mehr gewinnt als ich.
Wenn ich dann aus einem schönen Urlaub kommen und ein völlig verunsichertes Volk wählt eine völlig ziellose Merkel, verbuche ich das nur als weiteren Schicksalsschlag. Eine Laune der Natur wäre eine Kanzlerin Merkel ja sowieso!
Wer es unbedingt braucht:
http://cheopstexte.blog.de