About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Neues Geld

16 Jahre Merkelgeld

Während in Japan Naturkatastrophen wie Erdbeben und Tsunamis Geld und Wirtschaft Milliarden kosten, sind in Europa und Deutschland selbst gemachte Katastrophen am wüten, die sich Euro und Merkel nennen, die aber von Menschenhand gemacht sind.

Den Euro haben konservative Regierungen auf Wunsch der Wirtschaft eingeführt und mit Knebelverträgen die einzelnen Länder aneinander gekettet. Den Bürgern Europas hatte man erzählt, sie können nun leichter reisen, weil es überall den Euro gibt.
So als ob die Bürger Europas 365 Tage im Jahr nur unterwegs sein würden. Wie unsinnig diese gemeinsame Währung ist, zeigt nun, fast 20 Jahre später, die Tatsache, dass der Euro alle Nase lang vor kriminellen Spekulanten gerettet werden muss.
Zu den Zeiten der D Mark hat es das so jedenfalls nicht gegeben.

Für das Geld, was für die neuen Rettungsschirme benötigt wird, gehen ja weder Merkel noch Westerwelle am Bahnhof anschaffen, sondern sie nehmen es ganz dreist dem eigentlichen Besitzer, dem Steuern zahlendem Volk. Dieses Volk wird dann mit Begriffen wie Sparpaket und Schuldenbremse beruhigt und praktisch eingeschläfert und auf diese fragwürdige Art und Weise bekommt die Union auch weiter ihre Mehrheiten bei den Wahlen. Nun droht nach Griechenland und Irland dem kleinen Portugal die Staatspleite.

Nun müssen nach den geltenden Verträgen die anderen Euroländer ran und die Rechnung bezahlen. Nur wurde Deutschland unter Merkel auf ein Staatsverschuldung satten zwei Billionen Euro hochgetrieben und eigentlich keinen Cent zu verschenken. Eigentlich. Nur gibt es da aber eine Kanzlerdarstellerin, die mit deutschen Steuergeldern durch die Welt zieht wie ein Kind mit Papas geklauter Brieftasche durch eine Bonbonfabrik. Nur ein Kind bereitet seinem Vater im Normalfall Freude, aber genau daran lässt Merkel es vermissen. Sie verkündet zwar alle Nase lang und wenn der Wind richtig steht, einen unglaublichen wirtschaftlichen Aufschwung©Merkel™, aber die haben immer denselben Makel, denn nichts davon kommt beim deutschen Volk an.
Da aber dasselbe deutsche Volk Merkel und ihre zur FDJ mutierte Union immer wieder wählt und mit satten Mehrheiten ausstattet, ist die deutsche Außenpolitik nur weiter eine einzige Geldvernichtung, trotz der zwei Billionen Schulden, die Deutschland bei seinen Kindern und Kindeskindern gemacht hat, ohne ihnen auch nur eine anständige Zukunft garantieren zu können. Zurück zum Geld. Wenn es für den Euro einen „Stabilisierungsmechanismus“braucht, damit er nicht durch Spekulanten vor die Hunde geht, scheint er als europäische Gemeinschaftswährung nicht viel zu taugen. Nur die Politiker als Erfinder dieses labilen Konstrukts, die werden nicht müde, Begriffe wie Leistung und Leistungsgesellschaft vor sich her tragen als wäre es eine Monstranz, aber selbst jede Leistung verweigern.
Bei der FDJ hatte man ja eine ähnliche Beziehung zu konvertierbarer Währung wie bei der SED. Man wollte es mit allen Mitteln haben und dann ausgeben. Das sind auch die einzigen beiden Dinge, die Merkel wirklich gut kann. Sie besorgt sich Steuergeldern auf allen Wegen und gibt es dann mehr oder weniger sinnlos in der Welt wieder aus, obwohl es in Deutschland überall fehlt.
Die Bonzen der SED waren ja für ihren einseitigen und laschen Umgang mit Geld ja ziemlich berüchtigt und haben die DDR damit ja auch zugrunde gerichtet. Sie hatten zwar keinen Zugriff auf viel Geld, aber es hat gereicht und trotzdem funktionierte das kostenlose Gesundheitssystem bis zum Ende des Staates.
Merkel hatte als Agitatorin des Sozialismus ihre Karriere auf die eines Bonzen klar ausgerichtet, aber wurde von der Demokratiebewegung der DDR überrollt, wendete ihre Überzeugung und fand sich so in der CDU der Bundesrepublik wieder. So machtgierig wie sie ist, wurde sie in der CDU als eine der ihren erkannt, denn sie kann lügen, ohne eine Falte zu verziehen. Wie die Bürger der DDR völlig besoffen wurden, als sie im Juli 1990 plötzlich Westgeld hatten, geriet auch die Agitatorin in völlige Verzückung, als sie plötzlich ein sattes Gehalt eines echten Politikers in Summen DM bekam, die den des gesamten Politbüro der SED weit n den Schatten stellte.
Damit nahm der Wahn der kastenförmigen Frau aus der Uckermark seinen verhängnisvollen Lauf. Ihre Macht wurde immer größer und sie hatte Zugriff auf echtes Geld in Größenordnungen, die in der DDR nicht mal vorstellbar waren. Als Bundesfamilienministerin unter Kohl machte sie gar nichts und als Bundesumweltministerin nur großen Mist, wie die von ihr ausgesuchten und inzwischen abgesoffenen Endlager für radioaktiven Müll, Asse und Morsleben eindrucksvoll bewiesen haben. Eine solche Anhäufung von Inkompetenz übersetzte die CDU mit Fähigkeit und machte Merkel ernsthaft zur Kanzlerkandidatin, die den ungeliebten und glücklosen Kanzler Schröder ablösen sollte.
Die Rechnung der CDU ging erst mal auf, denn auch das Volk wollte Schröder loswerden, aber da kannte man Merkel auch noch nicht näher. Sie war einfach nur neu und ein Fan des Kriegstreibers Bush, dem sie als Oppositionsführerin sogar fast die Füße küsste, als er den Irak überfiel, um seinen Wählern zu beweisen, was für ein harter Hund er ist und den Anschlag vom 11. September zu rächen.
Die kalten Krieger der Welt und vor allem die in der Union jubelten, bekamen feuchte Augen und Hosen, wie Merkel auch. So gehörte es zu ihrem ersten Amtshandlungen gehörte es, aus dem fragwürdigen humanitären Einsatz deutscher Soldaten in Afghanistan einen Kampfeinsatz zu machen, den das deutsche Volk erst recht nicht wollte. Richtig verhängnisvoll wurde es, als die Agitatorin aus der DDR die deutschen Steuergelder entdeckte. Damit konnte sie sich dann ihre neuen Hobbys, Klima, Europa und Krieg leisten.
Das Wetter wird seitdem kontinuierlich schlechter, Europa ist eine einzige große Veranstaltung der Masturbation von Politikern und im Krieg können endlich wieder deutsche Soldaten sinnlos im fernen Ausland sterben.
Für Merkel also alles Erfolge, die sie zumindest im Ausland beliebt machen. Nun hat aber die FDJ keine Ahnung von Innenpolitik und von westdeutscher Innenpolitik schon gar nicht. So Griff sich Merkel wahllos ein paar EU-Verordnungen, erklärte sie zu eigenen Ideen und machte daraus für Deutschland verbindliche Gesetze.
Als erstes auf der Liste war da die Raucherhatz, bei der man davon ausging, Passiv und Nichtraucher würden, spontan vom Krebs erwischt, tot vom Stuhl fallen, wenn sie nur eine glimmende Zigarette in Restaurant oder Kneipe sehen würden. Als ich noch Kneipen und Restaurants besuchte, gab es da gar kein Problem. Entweder war ich wegen des Essens da, dann wurde aus Prinzip nicht geraucht, oder es gab Nichtraucher in der Kneipe, dann auch nicht.
Die nächste Idee einer Regierung Merkel war noch etwas abenteuerlicher, denn jugendliche Amokläufer, die am völlig überholten Bildungssystem der Bundesrepublik scheiterten und dann austickten wurden mehr und erkannte glasklar die Schuld daran können nur zu kleine FSK-Logos auf harmlosen DVD tragen. So richtig Sinn machte das nicht, aber diese Eigenschaft ist für alle Gesetze von Merkel kennzeichnend und daher wurden die Meisten davon auch vom Bundesverfassungsgericht in der Luft zerrissen. Aber es geht ja um die deutschen Steuergelder, die das deutsche It-Girl aus dem Kanzleramt so großzügig in der Welt verteilt. Das blutige Hobby des Amoklaufs Amoklauf hat sie inzwischen nach Holland exportiert, aber die Cover der Filme in Deutschland bleiben verhunzt. Einige, der von ihr verkauften Gesetze wurden sogar vom Bundesverfassungsgericht für fehlerhaft und nutzlos erklärt. Aber das ging der Agitatorin am ausladenden Becken vorbei.
So sah sie sich nach einem neuen Spielfeld um und entdeckte es bei deutschen Steuergeldern. Mit denen konnte sie sich ab 2007 als Retterin profilieren. Erst gab es die Banken und Finanzkrise, die mit deutschen Steuergeldern bekämpft werden musste, dann die Weltwirtschaftskrise, bei der es auch nicht ohne deutsche Euro ging, dann schwächelte in Griechenland, Irland und nun auch Portugal Euro und Wirtschaft und wieder bastelte Merkel großzügige Rettungsschirme aus deutschen Euro. In Deutschland wütet derweil die Inflation und die Preise für alles steigen exorbitant, aber mit Deutschland hat Merkel nichts zu tun und daher wird das Land nicht regiert, sondern weiter mehr schlecht als recht verwaltet. Trotzdem oder gerade, weil die Kanzlerette der FDJ alle drei Monate einen Aufschwung©Merkel™ verkündet, steigen die Preise und die Menschen werden ärmer. Nur die Regierung eben nicht, denn schon Merkel braucht eine Menge Geld, damit sie ihr Bad in Eselsmilch nehmen kann, wie ihr optischer Zwilling Cleopatra. Sie lässt sich dabei von wechselnden Kopilations, ähm, Koalitionspartnern den Rücken schrubben und wartet auf ihren Cäsar.
Nur heißt Merkels Cäsar heute Berlusconi und ist eher das Abziehbild eines römischen Kaisers, als ein echter Imperator.
Dafür gibt sich Merkel nun wie eine staatssozialistische Imperatorin und will den Menschen sogar vorschreiben, was sie zu tanken hätten. Einige Leute werden sich noch dunkel an E10, den größten organisierten Reinfall des Jahres 2011 erinnern. Aber das Jahr ist noch jung und die Agitatorin noch im Amt und somit Zeit und Gelegenheit für genug andere Reinfälle. Sie braucht für ihre Abenteuer ja immer neues Geld.



Wer dazu eine Meinung hat, der bemühe den Link hier