About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Politgamer

Aus aktuellem Anlass wieder vorgeholt und betroffene Spielekinder können sich diesmal sogar in einem Kommentarbereich darüber aufregen:

Gamer und ihre Games sind mir ja schon von Hause aus wegen des ihn eigenen Fanatismus schon reichlich suspekt. Ist das Game dann im Ansatz noch politisch, wird es dann völlig verrückt. Eigentlich völlig normale Leute mutieren im Handumdrehen zu Machtmenschen, denen das normale Internet nicht mehr reicht und sie bauen sich dort höchst virtuelle „Länder“ in den sie dann natürlich die Herrscher geben können.
Ganz wie im Sandkasten die Sandburgen also. Dieses ziemlich offensichtliche Kinderspiel wird dann noch in einem Forum für Politik angeboten und dort von einem offenbar recht fanatischen Forenbetreuer sogar als „wichtig“ markiert, obwohl dieses Game mit Politik genauso viel zu tun hat, wie Durchfall mit Sauce Bolognese.
Ziemlich bezeichnend dann auch die Phantasienamen, die diesen virtuellen „Staaten“ so gegeben werden. Sie demaskieren meistens ihre Erfinder.
The Holy Empire of Militant Catholics: Argus. Aha, ein militanter Katholik also. Schon sehe ich das warme Leuchten der Feuer bei den Hexenverbrennungen in diesem „Land“.
The Constitutional Monarchy of Deutsches Reich 1871: PzkwMaus. Wurde ja wieder Zeit für ein nettes Deutsches Reich zum sich wohlfühlen. Diesmal offensichtlich mit einer politisch leicht verwirrten Königin. Da war doch was? Nach einem kurzem demokratischen Schluckauf, der sich Weimarer Republik nannte, kam es zu der dunkelsten Epoche in Deutschland und auch für die findet sich ein, für mich ziemlich erstaunlicher Vertreter, den ich bis jetzt eher als Demokrat wahrgenommen zu haben glaubte, mit seiner: The Dictatorship of The Black Gestapo: deuce23. So kann man sich irren.
Wie im Sandkasten des Kindergartens geht es auch grundsätzlich nicht unter König oder wenigstens Imperator ab. Wie unser allseits Bekannter bluerisk mit seiner The Republic of Geidi Centauri Prime: bluerisk einer ist.
Nur, das der dieses Mal die unbequemen, demokratischen Irdischen Sphären gleich ganz verlässt und sich ins Weltall zum Herrscher des fiktiven Centauri Prime, eines unwirtlichen Planeten aus einer Fernsehserie erklärt. Interessant am Rande ist auch noch die ernüchternde Tatsache, das von 48 gegründeten „Staaten“ nur sagenhafte Zwei den Begriff Demokratie im Namen führen. Wie auch anders, wenn da nur Einer das sagen hat und das alles de Facto Diktaturen sind, was dann ja auch die The Republic of SEED-Germany: Goldenboy1988 beweist, denn wenn das kein Schreibfehler war, heißt das nur, das die Republik der SED schon an andere Irre im Internet vergeben ist! Auch unwillkommenen „Staaten“ wird auf ziemlich eigene Art begegnet, sie werden via Mehrheitsvotum vom gemeinsamen Spiel ausgeschlossen, wie es bei der The Armed Republic of Holy Ku Klux Klan: NeuerScholz gerade der Fall ist. Nicht einmal das Dritte Reich wurde irgendwo rausgeworfen, sondern Hitler ist immer selbst gegangen.
So wird auch Kritik an der ganzen Sache gleich geahndet und man lässt die Boardeigenen Kettenhunde auf mich los, die mir wieder mit Sperre und Ausschluss drohen.
Dieses Vorgehen und die Anhäufung von Monarchien und Diktaturen bei diesem Game beweisen eigentlich nur, dass auch die politische Erziehung in diesem Land gescheitert ist und dass man aus einer solch komplexen Materie wie Politik am Besten die die Finger weglässt, wenn man sie nur simulieren und mit ihr spielen will.
Jeder von denen hat die ziemlich realen Möglichkeiten einer demokratischen Partei beizutreten und dort was zu bewirken, aber sie simulieren das ja lieber, weil e bequemer ist. Was hätte ich zu meiner Zeit darum gegeben, in der Realität solche politischen Möglichkeiten zu haben und nun verschenkt die Jugend auch das wieder ans Internet.
Die grundlegende Erfahrung mit Sandkasten und Sandburgen am Strand scheint offenbar vielen heute zu fehlen, wenn sie das virtuell ausgleichen müssen!

Inzwischen wurde ich ja auch wegen meiner Kritik an dieser albernen Simulation 12 Monate gesperrt und das Interesse an Nation States schlief 2005 dann auch ein und nur ein par ganz Hartnäckige pflegten ihre Simulationen weiter, als wären sie von auch nur irgendeiner nachvollziehbaren Bedeutung. Der wohl Hartnäckigste von allen, es erstaunt keinen, dass es bluerisk ist, der sich in seiner virtuellen Welt so zuhause, aber alleine fühlt, dass er jetzt wieder Werbung für die Nation States treiben muss. Nur ich weiß jetzt etwas mehr und so auch, dass PzkwMaus nicht etwa der Spitz oder Nickname eines weiblichen Wesens ist, sondern die Bezeichnung für einen bundesdeutschen Panzer(!) und sich hinter diesem Nick ein recht bekannter Neonazi aus dem Forum verbarg. Der hat jetzt allerdings einen recht würdigen Nachfolger, der sich ganz passend Terminator-800 nennt, aus Westberlin stammt, mein Alter ist und nur sich nur im Forum rumtreibt, um nicht allzu helle Jugendliche von der gerechten Sache der Rechten zu überzeugen und er hat auch schon genügend Fans gefunden, die ihn genau deswegen anbeten. Groß gestört wird er dabei nicht, denn man betrachtet ihn als lauten, aber harmlosen Spinner. Das passiert eben, wenn man Politik hauptsächlich simuliert. Da geht dann auch schon Mal das Gespür dafür verloren, was wirklich gut und wirklich böse ist.

Für die übliche Wut und andere Ausbrüche, anonyme Beschimpfung oder auch nur Kommentare durch Leute, Mantelkinder, peinliche Nenschen oder andere Mutanten, die Kommentarbereich und Gästebuch nicht trennen können, bitte hier klicken!