About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Pontifex Ex

Karol Wojtyla, wie Papst Johannes Paul 2 im zivilen Leben hieß, hat es spannend gemacht mit seinem Ableben.
Er starb nicht einfach so durch Mord, wie 1978 sein Vorgänger Johannes Paul 1, der nur 33 Tage im Amt und damit wohl der am kürzesten amtierende Papst war, nein Papst Johannes Paul 2 stirbt wie die Märtyrer aus seiner heiligen Schrift und leidet besonders lange, ausführlich und reißt den heiligen Huf besonders medienwirksam hoch. Selbst Jesus am Kreuz ist da schneller verschieden und mit sehr viel weniger Kameras.
Die Christen dieser Welt versuchen das Sterben durch das Anzünden von Kerzen aufzuhalten und der sogar mehrfach geborene Christ George Wanker Bush soll unbestätigten Gerüchten nach deswegen bei General Motors um eine Zündkerze nachgefragt haben, denn er wollte die Sache auf amerikanisch angehen.
Andere Länder, andere Sitten, denn man hört von Osama Bin Laden, dass er vor Freude seinem Gott eine junge Ziege geopfert haben soll. Bin Laden soll auch der einzige religiös Aktive sein, der nicht auf die Nachfolge von Johannes Paul spekuliert. Allerdings sind auch das nur unbestätigte Gerüchte.
Es soll nur Glück gewesen sein, dass Bin Laden keine Jungfrau in der Nähe hatte. Hätte sich eine bei ihm rumgetrieben wäre sonst noch sein Friedensnobelpreis gefährdet. Die abendländischen Medien zeigten sich folgsam, zerfetzten ihr Programm. Blendeten Laufschriften ein und karrten alle möglichen Pfaffen vor die Kameras, die dann alle dasselbe erzählten und sich in heftiger Trauer übten, obwohl der Mann noch gar nicht richtig tot war. Ich verstehe auch den Rummel nicht, denn Karol Wojtyla war sicher irgendwo ein guter Kerl, er hat 104 Reisen gemacht, die Welt und ihre Flughäfen gesehen und geküsst und ganz abgesehen davon war er 84, hat ein Attentat und einen Haufen Krankheiten überlebt, an denen andere Menschen gestorben wären.
Der Mann hat sein Leben also wahrlich gelebt. Ich für meinen Teil bin ein bekennender Heide und Glaube nicht an diesen ganzen christlichen Hokuspokus.
Nur wenn ich an Papst Johannes Paul 2 zurückdenke, sehe ich keinen heiligen Helden, der sich mal eben nebenbei für die Verbrechen der katholischen Kirche in den letzten 2000 Jahren entschuldigt hat, sondern ich sehe auch den wütenden alten Greis, der sich doch tatsächlich in einer überbevölkerten Welt, wo es AIDS und ähnliche Strafen seines Gottes gibt und der die Stirn hatte, Kondome und jede andere Art von Verhütung als pures Teufelszeug zu verfluchen und damit gläubige Menschen in schwere Gewissenskonflikte zu stürzen.
Außerdem habe ich am eigenen Leib erfahren, wie ersetzbar jeder Mensch ist und spätestens ein halbes Jahr nach dem kommenden „habemus papam“ ist auch dieser Papst Johannes Paul 2 nur ein Bestandteil der christlichen Geschichte der Menschheit.
Noch ist der Pontifex auch nicht ganz auf Ex, er will es für seine Fans etwas spannend gestalten und stirbt in Raten.