About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Postbank Bundesliga

Es scheint, Deutschland wird immer mehr zu Schildburg und da ist macht Toyota nicht nur alles möglich, sondern die Werbung generell. So lässt u A. der Nachrichtensender n-tv verlauten, wem in Zukunft der Fußball in Deutschland, sprich, die Bundesliga gehören wird. Dem Namen nach dann nur der Postbank und da n-tv die Artikel gerne mal ändert, um für so wichtige Schlagzeilen, wie „Merkel bei Bush im Tanga gesehen“ Platz zu haben, kopiere ich den betreffenden Artikel besser hierher:



Die höchste deutsche Fußball-Liga könnte schon in der im August beginnenden Saison 2006/07 offiziell in "Postbank-Bundesliga" umgetauft werden. "Es ist durchaus vorstellbar, dass die Bundesliga demnächst Postbank-Bundesliga heißt", zitierte das "Hamburger Abendblatt" den Sprecher der Deutschen Fußball-Liga (DFL), Tom Bender. "Wir machen keinen Hehl daraus, dass wir mit aller Ernsthaftigkeit die Optionen prüfen, eine Partnerschaft einzugehen", sagte er.
Das auf das Geschäft mit dem Sport spezialisierte Fachmagazin "Sponsors" berichtete, die Postbank führe mit der DFL weit fortgeschrittene Gespräche über ein Namenssponsoring der Bundesliga von 2006/07 an. Die größte deutsche Filialbank werde dafür 30 Millionen bis 35 Millionen Euro auf den Tisch legen.


So einfach ist das also und wer das nötige Kleingeld hat, kauft zu Werbezwecken dann dem jeweiligen Sport dann einfach den Namen und die Liga ab. Beim Fußball geht es in der Hauptsache um Geld und da ist eine Bank als Sponsor nur logisch. Für den Fan vom Gefühl her nicht unbedingt nachvollziehbar, aber logisch allemal. Marktwirtschaft eben und wenn man diesen Faden weiter spinnt und zu Ende denkt, wird der deutsche Boxverband dann demnächst von der Traditionsmetzgerei Haller oder einer anderen Fleischfabrik, wie Bspw. der Großfleischerei Maika gesponsert werden und so heißen. Nur da klingt das fast schon wieder passend, wenn dann die Brüder Klitschkov ihre Gegner im Ring zu Mettwurst prügeln. Aber selbst wenn es nur um Geld beim Fußball geht, so ist doch der neue Begriff „Postbank-Bundesliga“ doch mehr als nur außergewöhnlich bescheuert und sperrig. Denn der gängige und einleuchtende Begriff „Fußball-Bundesliga“ hat doch bis jetzt ganz gut und eindeutig geklärt, um was es in dieser Liga eigentlich geht und das muss man auch für Geld nicht ändern. An und für sich ist es doch schon nervig genug, wenn die überbezahlten Fußballer der deutschen Nationalelf in jeder Werbepause des Fernsehens herumgeistern und ihren Namen für den größten Mist verkaufen, anstatt für die WM in Deutschland zu trainieren. Wenn dann nun noch die Postbank die Hosen bis auf die Knöchel runterlässt und den Fußballfans die kalte Schulter der brutalen Marktwirtschaft zeigt und die so heiß geliebte Bundesliga in Zukunft zum Eigentum der Postbank erklärt. Wenn das so locker gehandhabt wird, ist es bald egal, ob die Fußball-Liga dann in Zukunft nun Postbank, Always Ultra, OB-Tampon oder Pampers-Bundesliga zu Werbezwecken heißen wird, denn sie interessiert mich dann nur noch weniger, weil ich in meiner Jugend, wie die meisten deutschen Jungs, stundenlang Fußball gespielt habe und nicht Postbank. Nicht einmal Sparkasse oder Parkbank!

Für die, hier leider üblichen anonymen Wut und Belehrungsausbrüche, anonyme Beschimpfungen durch Mutanten, Idioten, also peinlichen Nenschen, also die gestörten Bewohner des Forums Nensch und Mantelkindern, die Kommentarbereich und Gästebuch nicht trennen können, oder auch nur für Kommentare, bitte hier klicken!