About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Reflexe

Reflexartig gab es nach dem Terroranschlag in Madrid bei der spanischen Regierung die Verlautbarung, das der hinter dem Anschlag natürlich die spanischen Terroristen von der ETA stecken.
Mir ging das zu schnell und mir fiel auch ein, das die Moslems auch mit den Spaniern eine Rechnung offen hatten, weil sich diese ja nur allzu gern den USA und den Briten im Irakkrieg angedient hatten, um da Sinnloserweise mitmischen und noch einmal Weltmacht spielen zu dürfen. Die Spanier selbst waren von dieser Idee ihrer Regierung wenig begeistert. Diese steht nun auch noch ausgerechnet am Sonntag zur Wahl. Da passt ein moslemischer Racheakt nun herzlich wenig ins Konzept einer unfehlbaren Regierungspolitik. Wie günstig, das doch die ETA in den letzten Jahrzehnten mehr oder weniger grausam gezielt Bomben benutzt haben, um ihren politischen Wünschen ein wenig blutigen Nachdruck zu verleihen. Nur selbst die spanischen Terroristen müssten schon Reißnägel als Brotbelag benutzen, wenn sie so bescheuert wären, kurz vor einer Wahl das halbe Volk mit einem Bombenanschlag dieser Größenordnung gegen sich aufzubringen. Anders die Fundamentalisten von der Al Quaida. Dass denen das Ausmaß ihrer Anschläge gar nicht groß genug sein kann, haben sie ja 2001 in New York ja ziemlich eindrucksvoll bewiesen. Das die ETA, die bei ihren früheren Bombenanschlägen einen Bekennerbrief nachreichte, das es sich um einen Gruß des freundlichen Terroristen aus der Nachbarschaft gehandelt hat, diesen Terrorakt diesmal nicht auf ihr Konto nahm, interessierte dann natürlich auch keinen.
Die anderen europäischen Regierungen schlossen sich natürlich und auch Reflexartig umgehend der Spanischen an und verwiesen einen moslemischen Terrorakt in Europa erstmal ins Reich der Legende. El Quaida bombt in Europa? Das konnte und durfte nicht sein! Selbst die Deutschen, denen Spanien ja im Urlaub angeblich die zweite Heimat ist, mochten von bombenden Moslems nichts wissen und die Spanienurlauber in Spe erklärten in hastigen Straßenumfragen ihre sofortige und hasenfüßige Bereitschaft zur Umbuchung. Sicher dachten viele dabei noch an die herrlichen Zeiten, wo deutsche Panzer das Ausland für Deutsche sicher gemacht hatten. Nur zugeben wollte das natürlich Niemand. Ich für meinen Teil halte sowieso nichts von Spanien als Urlaubsland und im Gegenteil, wenn mein Geld reichen sollte, will ich dieses Jahr mit meinem besten Kumpel in den nahen Osten, nach Israel und Ägypten nach Gizeh, um die Pyramiden dort mit den von mir besuchten in Mexiko zu vergleichen und wenn mich dort eine Kugel erwischt oder eine Bombe zerfetzt, dann war es das eben mit mir, aber ich habe wenigstens bis zum Ende gelebt!