About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Sex

Eigentlich das Selbstverständlichste, was das Leben überhaupt zu bieten hat und auch das Schönste. Nur wurde nie soviel Gewese um den Beischlaf aller Art gemacht, wie Heute. Die Privaten glauben da Pionierarbeit leisten zu müssen und bauen mehr oder weniger geschickt nackte Haut und Beischlafgeschichten ein, wo es nur geht. Sie bieten als Krönung noch kleine fade Serien aus den prüden USA an, die schon dümmer kaum heißen können. Eine davon nennt sich frei übersetzt „Geschlechtsverkehr und die Stadt“ und soll stimulierend wirken. Da wird sehr viel geredet über Sex, aber zu sehen ist keiner. Nicht, das ich mir da einen Porno wünschen würde, aber eine Sendung, die schon Sex im "Titel" hat, sollte schon mehr bieten, als drittklassige Schauspieler, die eigentlich nur darüber reden.
Nunja, dieses Werk kommt ja auch aus den USA, wo schon ein nasses T-Shirt an einer Frau als einer der Gipfel der Erotik empfunden wird und wo sich dann Männer, die sowas tatsächlich mal zu sehen bekommen, diskret für 15 Minuten in eine Privatsphäre zurückziehen, um dann mit glänzenden Augen wiederzukommen. Dieses Land will nun Europa über solche Sendungen wissen lassen was es mit dem Sex auf sich hat? Genauso gut kann ich mir da den Papst als Berater in Sachen Sex vorstellen. Nur will der ja für Sex gleich den Führerschein der katholischen Kirche, die Ehe als Voraussetzung sehen und hält Kondome für nichts weniger als ein Werk des Teufels und für Massenvernichtungsmittel sogar in den sehr fruchtbaren Regionen dieser Erde und das kann es ja auch nicht sein.
Da die amerikanischen Männer sich Zuhause sexuell unterversorgt fühlten, entwickelten sie Ende des letzten Jahrhunderts eine gigantische Reisetätigkeit in Sachen Sex, in deren Verlauf sie ziemlich erfolgreich eine sehr interessante und sehr tödliche Seuche aus Afrika über den Planeten verbreiteten, die dann Mitte der Achtziger auch in Europa und Deutschland ankam. AIDS. Seitdem ist spontaner Sex ohne Gummibereifung so gut wie unmöglich geworden.
Zum Glück lag meine sexuell aktivste Zeit genau davor und ich durfte noch so richtig die Sau rauslassen, ohne dabei einen Selbstmord zu riskieren. Lustigerweise begann aber das Gewese um den Sex in den Medien aber erst genau nach dem Zeitpunkt des Bekannt Werdens dieser doch recht tödlichen Seuche. Das Überangebot mit Sendungen, die ausschließlich den Sex zum Inhalt haben, verunsichert die Jugend derart, das junge Männer ernsthaft glauben sie wären keine, wenn sie nicht schon mit 16 die ersten Mädels ins Bett gezerrt, oder sonstwie bekommen haben. Auf die Art verkam der Sex und die Freude daran zu reiner Schwerarbeit und purerem Leistungsdruck, was mit dem Spaß am Sex, wie ich ihn noch kenne, dann nun rein gar nichts mehr zu tun hat. Aber anstatt alle finanzielle Kräfte in die Erforschung und Vernichtung dieser bösartigen Krankheit zu stecken, wird das vorhandene Geld lieber in ziemlich sinnlose Raumflüge investiert. Die Menschheit wird vielleicht ziviler, aber klüger wird sie nicht! In sexueller Hinsicht tut mir die Jugend von heute wirklich leid und da bin ich froh, das ich alt genug bin, um noch richtig guten Sex gehabt zu haben.