About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Urlaub

Dem Teufel war es fade in der Hölle. Ihm war langweilig, seit er vor 2000 Erdenjahren Gott gestürzt hatte und dessen Platz eingenommen hatte. Es war damals schon einfach und es wurde nicht schwerer. Mit ein paar simplen Tricks ließen sich Gottes Geschöpfe, die Menschen, doch immer wieder schwer beeindrucken und brachten Satan damit immer wieder zum Lachen. Einst schickte er einen Dämon los, den er Jesus nannte, stattete den mit ein paar Gaben aus, mit denen er diese einfältige Rasse beeindrucken konnte. Der Einfall schlug ein, wie ein Meteor, denn die Menschen glaubten diesem Jesus jedes Wort, auch wenn es noch so großer Unfug war.
Die eine Hälfte der Menschheit schien schlau zu sein und nagelte den Dämon an ein Stück Holz und die Andere war extremer. Seit über 2000 Jahren feierten sie nun tatsächlich die „Geburt“ dieses Dämonen, dessen „Tod“ und natürlich auch dessen „Auferstehung“.
Dagegen war ja sein Dämon Moses ein Witz, der tausend Jahre vor Jesus ein unfolgsames Land mit Plagen überhäufte, ein kleineres Meer teilte und mit einer Horde von Trotteln 40 Jahre durch eine Wüste latschte, ohne auch nur ein Ziel zu nennen. Jesus latschte zwar auch nur durch die Gegend, aber dessen Trottel beschränkten sich auch zwölf. Einen Fehler hatte dieser Dämon dann aber doch gemacht, denn in seinen letzten Tagen auf dieser Erde, hatte der nichts Besseres zu tun, als eine Sekte, die Kirche zu Gründen, deren verlogene Anhänger ihn unnötig Platz im Fegefeuer kosteten. Diese Menschen machten es ihm aber auch zu einfach, egal in welche Kriege er sie zerrte, alle beteten zu Gott und Jesus und einige direkt zu ihm, auf das jede Seite den Sieg davontrage und irgendwie war das Lächerlich.
Selbst jetzt, wo die Menschheit sich erwachsen wähnt, musste Satan nur sein Gottespseudonym wechseln und schon rannten die nächsten „Gotteskrieger“ für ihn los und mordeten ihre Umwelt. Als Satan auch das Paradies übernahm, warf er erstmal dieses Volk raus, was schon zu Lebzeiten langweilig war und sich nach dem Tod in völliger Anspruchslosigkeit mit Harfe spielen begnügte. Am Meisten aber nervten Satan diese fanatischen Gotteskrieger, die es immer gab, wenn er kurz zuvor als Allah unterwegs gewesen war, die dann völlig verstümmelt in der Hölle ankamen und sofort was von Paradies und 72 Jungfrauen herumkrähten.
Offensichtlich waren das genau die Art Männer, die da im Leben in dieser Hinsicht zu kurz gekommen waren und sich im Tod dann doch tatsächlich einen Ausgleich erhofften. Satan hatte die Nase voll und beschloss, seinen Urlaub bei anderen Schöpfungen dieses Gottes, bei den Bewohnern der Vega zu machen. Die Menschheit war ihm schlicht und einfach zu dumm und mit Dummen konnte er höchstens spielen, aber sich nicht erholen. Der gefeuerte Erzengel Sataniel hatte ja erreicht, was er wollte. Er war nun Gott!