About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Wie habe ich den elften September erlebt?

Ich saß vor drei Jahren am 11. 09. 2001, an Fernseher und Rechner und verfolgte eine Sendung über PC und Internet auf NBC. Da passierte außer ungepflegter Langeweile eigentlich nichts.
So gegen 15:00 Uhr erreichte mich über ICQ eine Message, das ich schnell mal auf RTL umschalten sollte. Ich tat, wie geheißen und sah das erste Flugzeug ins WTC krachen. Ich hielt das erst für einen Ausschnitt aus einem neuen Actionfilm, bis ich dann las und hörte, dass diese Aufnahmen sehr wohl, sehr live waren.
Mir wurde etwas mulmig und ich zappte durch sämtliche Sender. Überall die gleichen unwirklichen Bilder. Zurück zu NBC, aber da war eine junge und offensichtlich sehr unwissende Moderatorin völlig damit beschäftigt, irgendwelche T Shirts bis ins Lächerliche anzupreisen.
Zurück zu RTL. Es war gegen 15:30 Uhr und ein zweites Flugzeug krachte in den zweiten Turm des WTC. Mir wurde langsam mulmig und ich dachte an die Tage der Kuba Krise und das sich Kennedy recht ähnlich gefühlt haben muss. Ein Grossangriff auf das wirtschaftliche Herz der westlichen Welt!
Das hieß bei mir sofort Weltkrieg Nummer 3 und der Untergang der Erde, wie ich sie kannte. Nur leider gehörte ich mit dieser Tragweitenversion zu einer Minderheit. Das wurde mir sofort bewusst, als ich dieser Internetsendung von NBC-Europe den aktuellen Sachverhalt mailte. Grade, weil der Muttersender NBC ja genau in dem New York stand, das grade angegriffen wurde, hatte ich ein wenig mehr Feinfühligkeit erwartet.
Ein Riesenfehler, wie sich herausstellte. Während andere Sender, wie VIVA, den Sendebetrieb einstellten aus Respekt vor den Opfern, oder wie MTV wenigstens auf gedämpfte Musik umschalteten, wurde auf NBC Europe noch munter über T Shirts und andere Nichtigkeiten geplappert. Erst Stunden später las Gregor, ein Sportmoderator fürs Internet und bekennender Amerikafan mit bedrückter Stimme alles das vor, was ich schon wusste, aber für die anderen dort ziemlich neu war.
In der Zwischenzeit überschlugen sich in den diversen Chaträumen die Chatter mit den letzten Meldungen des Terrors. Makaber. Auch mein ICQ lief heiß und es kamen immer neue Messages mit den Links im Internet über das Attentat.
Ich kann es nicht anders sagen, aber diese Medienpresänz der Bluttat löste in mir ein Gefühl aus, was ich bis dahin in meinem langen Leben noch nicht kannte. Ich hatte Angst. Das änderte sich auch nicht, als sich dann herausstellte, das dafür NUR eine Gruppe fanatischer Moslems im Auftrag eines, offensichtlich Geistesgestörten verantwortlich war, der in Afghanistan sein Unwesen trieb. Nur das der befürchtete Weltkrieg, von absolut bescheuerten Moslems angezettelt, fürs Erste ausblieb.
Nur hatte die Sendung auf NBC Europe erstmal ihre Unschuld verloren. Das änderte sich auch dadurch nicht, das sie ihre spezielle Gamessendung am Abend auszusetzen, die ohnehin für unterbelichtete Jugendliche konzipiert war, deren Hauptnutzungsgedanke von PC und Internet darin bestand, sich Allabendlich in kleinen, schrottigen virtuellen Kampfspielchen gegenseitig auf das Feinste virtuell zu massakrieren. Das jedenfalls war mein 11.September 2001!