About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Zusammenrottung

Ich habe mich in meinem Leben bisher nur einmal zusammengerottet, wie ein Gericht feststellte. 1977 zu einer Demo für Demokratie, denn die macht so ganz alleine nun wirklich wenig Sinn. In der DDR schon gar nicht.
Heute ist das etwas anders, da rottet man sich zu privaten Zwecken nach den Mottos: Gleich und gleich gesellt sich gerne. Wie man sich bettet, so liegt man und wer nicht neben einer Hure aufwachen will, sollte auch zu keiner ins Bett steigen. Alle diese Sprichwörter machen einen Sinn und die deswegen auch kennt sie auch jeder.
Nur dem pawlowsche Blogger, dem Stalker Mantelmann ist dieses absolut egal und ihm scheint jedes Mittel Recht, nur um mir auf den Kranz gehen zu können.
Da rottet er sich dann auch gleich mal mit sehr fragwürdigen und sehr naiven Leuten zusammen. Da er ja auf GIGA und dessen „Mächtige“ fixiert ist, sammelt er außer einigen, offensichtlich politisch sehr naiven jungen Usern, auch die fragwürdige „Prominenz“ der Community von GIGA um sich.
So eine alte Frau, die sogar noch älter ist als ich, die aber nach dem Erhalt eines ziemlich virtuellen, also absolut nutzlosen „Titels“, sich von jeglicher Vernunft verabschiedet hatte und in den alten Foren sogar mal verkündet hatte, mich „zu jagen“.
Wenn ich mal Zeit und Lust dazu habe, schließe ich mein altes Zip Laufwerk wieder an und werde diese Zeitdokumente maßloser Dummheit bei mir veröffentlichen.
Nur jetzt habe ich keine Lust und ist mir dieses alte Weib auch diese Anstrengung nicht wert.
Um den Kreis derer, die mich hassen und beneiden, dann auch rund zu bekommen, schreckt der Stalker Mantelmann in seiner endlosen Dummheit auch nicht vor dem bekannten Rechten bluerisk zurück, dem sogar die Union noch zu links ist und der bei der Diskussion um den Friedensnobelpreisträger Willy Brandt sogar in den Wortlaut des Neonazis Michael Kühnen verfällt, dessen Fan er wohl ist.
Rechts neben der Union da sind nun einmal nur noch die Nazis, aber dem pawlowsche Blogger, der Stalker Mantelmann ist das in seiner kindlichen Einfalt egal. Solange es nur Leute sind, die etwas gegen mich haben, betrachtet er sie als Freunde.
Solche Schemata bekommt man von GIGA anerzogen und da er bis vor kurzem da noch selbst solche verdummenden „Titel“ trug, blieb das eben haften.
Nur mich als jungen User würde es schon irgendwie stören, mit solch zweifelhaften Figuren in einer Reihe zu stehen, denn spätestens dann wäre mir klar, dass man mich nur benutzt und ich würde mir das verbieten. Da diese Mantelmann genauso feige wie bluerisk ist, versperrt er seine Gästebücher vor mir und so musste ich in die Kommentare seiner Kolumnen ausweichen.
Ich hab zumindest guten Willen gezeigt:
„Cheops: Sehr nette Seite mit sehr guten Texten. - Ich bin dafür, dass wir unseren albernen Kleinkrieg mal einfach vergessen, weil ich mir denke, dass Du Probleme hast, die nicht ins Internet gehören. - Man kann auch friedlich mit mir...! - - Schubi. - Dein GB spinnt übrigens – Schubi
„Cheops: Drei Fragen: - Warum so giftig? - Geht das GB jetzt? - Warum will man nicht friedlich?“
Die Antwort kam prompt und direkt:
„Mantla: Ein Kommentar ist ja auch nicht zum Romane schreiben gedacht. - Habe ich? - Man will aber nicht immer wie Du es gerne hättest.“
Man spielt also lieber Feind und benutzt alte Weiber und junge Nazis und relativ harmlose Jugendliche.
Nur schätze ich diese Jugendlichen dann so ein, dass ihre bestimmten moralischen und politischen Bedenken ganz einfach fremd sind und sie sich gerne benutzen lassen. So wird es noch viele „Mantelmänner“ geben und die Zukunft wird dann noch schlimmer als befürchtet.
Mit etwas Glück ist das dann nicht mehr meine Zukunft, sondern ausschließlich deren neue Braune.
Es ist ja ein Merkmal der Rechten und damit auch der Nazis, dass sie nur in Horden stark sind!