About me
   Verfasstes
   Internetfamilie
   Fotos
   Friends
   Tiere
   Links
   Guestbook
   Diverse Bilder
Gästetoiletten

Zur Zeit hab ich’s eher so mit den gemütlichen Abenden, in denen man sich auch mal mit seinen Freunden einen Film anschaut, relaxt, entspannt und einen Abend richtig genießt. Gut. Und wie das nun mal so ist, spielt jeder der Clique mal den Gastgeber.

Der Abend schreitet fort, man hat was getrunken, viel gelacht und gescherzelt und so allmählich macht sich ein Drück-Gefühl im Unterleib breit. Höchste Zeit, um sich mal auf der Gästetoilette umzusehen. Wenn man nun in diese Räumlichkeit betritt, um sich nun endlich vom überdrüssigen Ballast zu entledigen, eröffnet sich einem ein bisher noch unbelichtetes Bild vom jeweilen Toilettenbesitzer.

Man steht also mitten im Raum, hat soeben die Türe abgeschlossen – man möchte doch sichergehen, dass man nicht gestört wird – und dreht sich in Richtung Schüssel. Das erste was einem da auffällt: Der „Klobezug“. Ich meine, im Normalfall habe ich nichts gegen rosa. Aber ich kann einfach nicht in einer Toilette laut furzend mit einem Pfeifen auf den Lippen mein Geschäft erledigen, wenn alles was ich sehe rosa Kacheln und farbtonmäßig dazu passende Klobezüge sind.

Nun gut. Ich habe also mein dringendes Geschäft erledigt und fasse mit 2 Fingern den doch so gehassten Klodeckel samt Bezug an und klappe ihn nach unten. Anschließend drücke ich den Spülknopf und drehe mich um 90 Grad zum Waschbecken. Ich drehe den Wasserhahn auf und reinige meine Hände vom eher mager ausgefallenen Geschäft und greife nach dem Handtuch.

Oh Gott! Es ist rosa ... und was noch schlimmer ist: es ist schmutzig. Es gibt nichts Schlimmeres als schmutzige rosafarbene Handtücher. Wofür wasche ich mir denn die Hände, wenn ich sie danach mit dem Handtuch wieder dreckig mache?

Schnell noch mal in den Spiegel geschaut, ob die Frisur noch gut sitzt. Einmalig. Der Spiegel, in dem ich gerade schielend versuche meinen Kopf zu erkennen ist mit Wasser und/oder Urintröpfen übersäht. Ich winke also ab und möchte Richtung Tür fliehen.

Doch was mir jetzt entgegenkommt ist wohl das Geschmackloseste, was es gibt. Ein „Ich war bereits hier“ – Poster hängt an der Wand, auf dem sich wohl schon einige „Vorsitzer“ eingetragen haben. Ich lese mir kurz die Namen durch und überlege dann, ob ich mich auch auf diesem Poster verewigen soll. Dann kamen mir 2 fragen in den Sinn: wie lange würde wohl dieser Zettel da schon hängen? Und – wie lange würde dieses Handtuch schon dort hängen? Dann mache ich mir aber klar, dass wohl schon meine Vorgänger mit schmutzigen Handtuchhänden auf dieses Blatt gekritzelt haben.

Ich mache also die Türe auf und betrete den Raum, in dem schon meine Freunde auf mich warten. „Nette Toilette habt ihr da“.